Kultur | 08.02.2010

Fleissige Arbeiter im kreativen Höhenflug

Text von Vanessa Joyce | Bilder von www.alltimelow.com
Fans von Fall Out Boy, Blink 182 und Offspring aufgepasst: Die Pop-Punker "All Time Low" gastieren zum ersten Mal in der Schweiz.
Junge Musiker mit Flausen im Kopf: All Time Low.
Bild: www.alltimelow.com

Sie sind jung und ambitioniert; im Jahr 2003, im zarten Alter von 15 Jahren, gründen Jack Barakat, Zack Merrick, Alex Gaskarth, Rian Dawson die Band „All Time Low“ und machen, was alle Jungs in ihrem Alter so machen: Sich über Mädchen den Kopf zerbrechen, die Hausaufgaben erledigen und gelegentlich lernen, ganz normale Teenager eben. So nebenbei gehen sie ihrer Leidenschaft für Musik nach und reisen in den Schulferien an die Ostküste und in den Süden, um auf Tournee zu gehen und mit 17 veröffentlichen sie auf eigene Faust erstmals eine EP. Zwei Jahre später erscheint das Debütalbum „The Party Scene“, nachdem der fette Plattenvertrag geschlossen wurde.

Junge Erfolgsreiter

Nun anfangs zwanzig und kaum aus der Highschool ausgetreten, sind die Herren längst auf Erfolgskurs. Die vierköpfige Truppe aus Baltimore sorgt schon seit 2005 für Wirbel in der amerikanischen Musikszene und gehört heute, nebst Acts wie Paramore, zu den neuen Hoffnungsträgern einer abermals aufkeimenden Pop-Punk-Szene. Hinter der ungezügelten Dynamik samt heftigem Headbangen während der verschwitzten Liveperformances steckt stundenlanges Abrackern in den Bandproben, und zwar vier Stunden täglich. Diese determinierte Einstellung hat ihnen soweit drei LPs und eine Menge Respekt verschaffen.

Man wird sie nicht los 

Ihre Message, verpackt in eingängigen Melodien und explosiven Gitarrenriffs, ist eindeutig: Ihr werdet uns nicht so schnell los.

All Time Low sind am 15. Februar 2010 im Abart Music Club, Zürich.

Links