Kultur | 16.02.2010

Bittersüss bis röhrend roh

Text von André Müller | Bilder von Michael Boe Laigaard
Das 4. Nordklang.ch Festival bringt einmal mehr Bands und Solokünstler aller Sparten und Nordländer nach St. Gallen. Ob Punk, Electro-Beats oder Folk: Es ist für jeden etwas dabei am 20. Februar.
Under Byen bringen den mystischen Sound des Nordens nach St. Gallen.
Bild: Michael Boe Laigaard

Auch drei Jahre nach seiner Erstausgabe weiss das Nordklang Festival immer noch mit unentdeckten Bandperlen aufzuwarten. Eigentlich nicht erstaunlich, da die Leitung eine Zusammenarbeit mit dem dänischen SPOT Festival aufrecht erhält und von diesem immer wieder mit guten, skandinavischen Artisten versorgt wird.

In diesem Jahr lockt insbesondere das dänische Musikerkollektiv Under Byen. Zu den sphärischen Klängen der Band wispert Sängerin Henriette Sennvaldt die Zuhörer in Trance, ohne nach Trance zu tönen. Während sie in Dänemark bereits in den Top 20 der Charts zu finden sind, kennt sie in der Schweiz so gut wie niemand. Sie treten um 23 Uhr im Palace auf.

Doch auch 200, die bislang einzige Punkband von den Färöer Inseln, ist einen Besuch wert. Ab 23 Uhr versuchen sie in der Grabenhalle, Elvis Presley mit den Sex Pistols zu verkuppeln. Wer zumindest Letztere mag, wird auch an den Inselpunks seine Freude haben. Thematisiert werden der christliche Fundamentalismus oder die Unabhängigkeit von Dänemark. Und wer kein Färöisch verstehen sollte, kann sich dafür um so heftiger dem treibenden Sound der Band hingeben.

Weitere Infos zu Vorverkauf und Abendkasse finden sich auf der Page des Festivals:

Links