Politik | 31.01.2010

„Heute ist der Tag, an dem man aktiv zuhört“

Interessieren sich die Politikerinnen und Politiker für die Anliegen der Jugendlichen? Und glauben die Jugendlichen, dass sie am Jugend-Grossrat-Tag etwas bewirken können? Eine Umfrage.
SVP-Grossrat Gerhard Fischer, 58 Jennifer Glatt, 18 SP-Grossrätin Nadine Masshardt, 25 Marigona Isufi, 15 SVP-Grossrat Thomas Fuchs, 43 Luca Schmid, 16 Fotos: Kevin Frank und Julia Weiss

Gerhard Fischer (SVP), 58, Meiringen  

„Ich bin überzeugt, dass die Anliegen von heute auch künftig diskutiert werden. Es ist spannend zu hören, was die Jungen bewegt. Sie sollen die Mittel, die sie erhalten, unbedingt nutzen und sich einbringen.“    

Jennifer Glatt, 18, Langnau  

„Ich hoffe, dass unsere Stimme in Erinnerung bleibt. Ich finde es schön, dass die Grossräte mit uns diskutieren, uns ernst nehmen und wir ihnen nicht egal sind, schliesslich sind wir die Zukunft.“

Nadine Masshardt (SP), 25, Langenthal  

„Ich finde den Austausch wichtig, weil viele Fragen, die wir im Grossrat besprechen, auch die Jungen betreffen. Politikerinnen sollen auf die Jungen und ihre Bedürfnisse eingehen.“    

Marigona Isufi, 17, Bern  

„Ich hoffe natürlich, dass unsere Stimme zählt und dass die Grossräte unsere Meinung ernst nehmen.“

Thomas Fuchs (SVP), 43, Bümpliz  

„Die Jungen haben immer die Möglichkeit, etwas zu sagen, sei es mit Leserbriefen, Briefen an Parlamentarier oder indem sie draussen demonstrieren. Heute ist der Tag, an dem man aktiv zuhört.“    

Luca Schmid, 16, Kehrsatz  

„Wenn die Grossräte sich nicht für die Stimme der Jugendlichen interessieren würden, wären sie wohl nicht an diesen Anlass gekommen. Ich hoffe schon, dass wir heute etwas bewirken können.“