Gesellschaft | 04.01.2010

Das waren die Nullerjahre

Text von Tink St.Gallen
Ein weiteres Jahrzehnt hat sein Ende gefunden und uns einiges mit auf die Reise gegeben: Facebook, 9/11, Roger Federer. Die St.Galler Redaktion trägt zusammen, was sie in dieser Zeit bewegt hat.
Ein letztes Feuerwerk und das Jahrzehnt ist vorbei.

Klimawandel

An den Milleniumssilvester kann ich mich noch bestens erinnern. Wir feierten den Jahrtausendwechsel im Ferienhaus meiner Tante im Prättigau. Damals gab es noch einen richtigen Winter mit etwa einem Meter Pulverschnee und ohne Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Und heute, zehn Jahre später? Von Schnee an Weihnachten und Silvester kann man nur träumen. Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wie weisse Weihnachten sind. Im Sommer nähern sich unsere Temperaturen wiederum den Tropen an. Mir als Sommermensch ist das zwar recht. Doch was muss noch alles passieren, damit die Menschheit den Klimawandel bekämpft?

Vernetzung

Man sage nur iPod, iPhone, Blackberry, Notebook, drahtloses Netzwerk, Seniorenhandy, Flatscreen, GPS etc. In den letzten Jahren gab es eine immens rasante Entwicklung neuster Technologien. Jedes noch so kleine Ding kann eine grosse Anzahl von (überflüssigen) Aufgaben erfüllen. Man schreibt schnell eine Mail, ein SMS oder ruft aufs Handy an. Ich kann mir nicht vorstellen, wie damals unsere Grosseltern ein Treffen abgemacht haben. Mündlich einen Monat im Voraus oder per Boten?

Modern Dance

Eine neue Tanzart, die eigentlich schon seit 1900 besteht, aber erst in den letzten paar Jahren so richtig populär geworden ist. Das Fallen, Rollen, Schwingen und Ausnützen der Schwerkraft machen den zeitgenössischen Tanz aus. Viele Choreographien enthalten Bodenteile. Im Jahr 2002 habe ich den zeitgenössischen Tanz für mich entdeckt und lieben gelernt.

Terrorismus und Krieg

Am 11. September 2001 lernte ich, was Terrorismus bedeutet. Kurz darauf lernte ich, dass es immer noch Kriege gibt auf dieser Welt: Afghanistan, Irak. Aber gescheiter geworden bin ich dadurch nicht wirklich. Der Gegensatz zwischen Bush und Bin Laden, Weissem Haus und afghanischem Hochgebirge, Abu Ghraib und Dschihad verschlang einen Grossteil der Auslandberichte der Zeitungen. Mir persönlich fällt es nach diesem Jahrzehnt trotzdem viel schwerer, die Welt in Gut und Böse einzuteilen.

Indie-Rock

Jeder hört es. Viele spielen es. Niemand weiss, was es eigentlich ist. Britpop, Alternative Rock oder eher British Invasion? Der Begriff Indie-Rock geistert zwar bereits seit langem durch die Musikwelt, doch erst die Hypebands des neuen Jahrtausends, The Strokes oder The Libertines um Pete Doherty, veranlassten Garagenbands auf der ganzen Welt dazu, sich das Prädikat „indie“ anzukleben. Verloren geht höchstens der ursprüngliche Sinn hinter dem Begriff, nämlich unabhängig (independent) zu sein von den grossen Plattenlabels.