Kultur | 21.12.2009

„Wieso nicht einfach eine Housewife sein?“

Die Delilahs gingen im November mit The Bosshoss auf Tour. Tink.ch sprach mit Muriel Rhyner über ihre Band, ihre Projekte und den Wunsch, einfach eine Housewife zu sein. Für Fans gibt es ein Fan-Paket zu gewinnen.
Fotos: Tabea Hüberli / t13.ch

Sieben Gigs innerhalb von sechs Tagen. Wie überlebt ihr diesen Stress?

Muriel Rhyner: Nach sechs Tagen und sieben Gigs ist man schon sehr kaputt. Wir haben auch recht Party gemacht, da spürt man die Folgen natürlich. Aber das ist ja auch genau das, was wir wollen. Und für uns sind diese Tage fast schon wie Ferien.

Wie überbrückt ihr das Warten, also den stressfreien Teil der Tour?

Das besteht grösstenteils aus Reisen und Ausschlafen, da wir auch lange durch die Nacht feiern.

Ihr spielt auf dieser Tour in einer ganz neuen Formation. Ihr habt nun zwei Männer in der Band, wart früher noch drei Frauen. Wie ist es dazu gekommen?

Es hat sich einfach so ergeben. Unsere Band gibt es nun seit fünf Jahren und wir haben gemerkt, dass wir das Spielen und die Band wirklich wollen. Wir mussten uns nun unsere Leute suche. Es ist nicht einfach, Leute zu finden, die in die Band hineinpassen. Mit meinem Bruder zum Beispiel haben wir seit März eine geeignete Person gefunden. Und bis jetzt fühlen sich die Jungs recht wohl bei uns.

Nebst den Delilahs habt ihr noch diverse Nebenprojekte, wie die Single zu dem Projekt „Jeder Rappen zählt“ oder eure Radiosendung auf Virus. Wollt ihr euch nicht zuerst auf die Delilahs als Band konzentrieren?

Das ganze Leben dreht sich um die Band! Auch die Virus Sendung, das macht ja auch Sinn. Perfekt wäre es natürlich, wenn sich unser ganzes Arbeiten auf die Band und die Musik auswirken könnte.

Bands, die als Vorband auftreten, haben oft den undankbaren Part eines Konzerts, Seht ihr das auch so?

Ich finde es einen recht dankbaren Job. Es gibt nichts Geileres als zum Beispiel mit einer Band wie The Bosshoss aufzutreten. Wir haben die Gelegenheit vor vielen Leuten zu spielen. In der Schweiz sind wir sonst ja immer alleine unterwegs und spielen als Hauptact. In Deutschland ist das schwierig, da sind wir schon froh, als Vorband zu spielen. Und die Reaktionen waren bis jetzt zum Glück auch meistens sehr gut.

Ein Song von euch heisst „I wanna be a housewife“. Wie passt dieser Titel zu einer Rockband? 

Wir arbeiten ja nebst der Musik. Die meisten Leute um uns herum studieren. Heutzutage wird erwartet, dass man bis 35 Jahren studiert und sich ausbildet. Wieso kann man nicht einfach auch eine Housewife sein?

Habt ihr euch auf der Bühne schon einmal völlig hilflos gefühlt?

Natürlich gibt es das. Auf der Bühne geschieht dies einfach. Es ist extrem schwierig, aber du darfst es dir einfach nicht anmerken lassen. Auf der Bühne bist du hilflos und ausgeliefert. Du stehst da und das Publikum erlebt deine Show. Du darfst es nicht ernst nehmen, wenn ein Fehler passiert. The Show must go on!

Verlosung


Tink.ch verlost drei Fan-Pakete mit CD’s, Autogrammkarten, Shirts und mehr von den Delilahs und The Bosshoss. Wer sich eines dieser Pakete ergattern will, schreibt eine Mail an laura.kissling(at)tink.ch. Gewünschte Grösse und Anschrift nicht vergessen. Die Shirts sind je einmal in den Grössen S (Girl), M (Boy) und XL (Boy) erhältlich.

Links