Kultur | 07.12.2009

Italienischer Macho mit weicher Stimme

Text von Michela Masiello | Bilder von PD
Luca Napolitano aus Napoli ist das neue Castingwunderkind Italiens. Ob seine Strahlekraft auch über die Landesgrenzen reicht, muss sein neues Album zeigen.
Hat den italienischen Mädchen angetan: Luca Napolitana.
Bild: PD

Wer sich für den italienischen Nachwuchskünstlers Luca Napolitano begeistern will, der sollte eine Vorliebe für weiche Stimmen und kuschligen Pop-Rock haben. Luca Napolitano, 1986 in Avellino geboren und in Neapel aufgewachsen, hat sein Betriebswirtschafts Studium abgebrochen, um sich mit Leib und Seele seiner Leidenschaft zu widmen: Der Musik.

Ist es Liebe oder nicht?

Sein Durchbruch kam mit der Talentshow „Amici“, die er auf dem dritten Platz beendete. Amici – das ist eine TV-Show, in der man mehr oder weniger begabte Sänger und Tänzer sucht, oder halt einfach ein Klatsch- und Tratschlieferant für die Presse. Abgesehen von der Talentsuche, wird jeder einzelne Schritt der Kandidaten verfolgt. Sie weinen, sie lachen, sie streiten – peinlich berührte Unterhaltung wird garantiert. Unweigerlich fragt man sich als voyeuristisch veranlagter Zuschauer: Sind die beiden nun zusammen oder war das doch nur ein bedeutungsloser Kuss auf den Mund? Es mangelt an einer erfahrenen geschweige denn begabten Jury, wobei man  anmerken muss, dass auch so mancher Kandidat im Englischunterricht nicht wirklich aufnahmefähig war.

Nichts desto Trotz: Luca’s natürliches Talent im Singen und in der Komposition wird auf einem Minialbum in Zusammenarbeit mit grossen italienischen Künstlern konserviert: „Vai“ erreicht überraschend einen Platz in den Top 10. Im Ausland hat Napolitano bisher nicht so viel Anerkennung erhalten, was sich jedoch mit seinem neuem Album „L’infinito“, einem Mix aus Pop und Rock, ändern soll. Der heissblütige Italiener, der von vielen jungen Frauen angehimmelt wird, veröffentlicht elf Lieder, inklusive dem gleichnamigen „L’infinito“.

Lieber Liebeslieder

Er singt, wie man nicht anders erwarten konnte, über die Liebe und ihre verschiedenen Gesichter: Die Eifersucht, die berühmten Schmetterlinge im Bauch, die Einsamkeit oder die schmerzlich-schönen Erinnerungen einer verflossenen Beziehung. Manche Fans hätten vielleicht mehr erwartet als nur Liebeslieder, aber vielleicht war Napolitano bei seiner Arbeit auch von einer Muse inspiriert: Der 23-Jährige ist seit der Talentshow mit der Tänzerin Alice Bellagamba liiert.

2010 wird man Napolitano auch als Schauspieler im Film „A sud di New York“ begutachten können. Hoffen wir mal, diesen für manche gutaussehenden, für andere macho-artigen Südländer, auch mal an einem Konzert in der Schweiz antreffen zu können.

Links