Kultur | 09.11.2009

Mit Coversongs zu neuem Leben

Text von Martin Sigrist
Marianne Faithfull stellt in Zürich ihr aktuelles Album "Easy Come, Easy Go" vor. Eine musikalische Reise mit Cover-Songs von Dolly Parton oder dem Black Rebel Motorcycle Club.
Marianne Faithfull: Gezeichnet vom Leben - im positiven Sinne. Foto / Bearbeitung: www.mariannefaithfull.org.uk / Melanie Pfändler

Wie schon bei ihrem Album „Strange Weather“ (1987) befasst sich Marianne Faithfull wieder mit der Kunst, alten fremden Songs neues Leben einzuhauchen. Ihr aktuelles Album „Easy Come, Easy Go“ vereint Songs aus den Bereichen Pop, Rock, Jazz aber auch Country und Blues. Ein Blick auf die Künstlerauswahl bestätigt, dass Faithfull keine musikalischen Berührungsängste kennt: Dolly Parton, Duke Ellington, Morrissey oder Black Rebel Motorcycle Club bekommen durch sie ein neues akustisches Gewand. Als Musiker gastieren unter anderen Antony, Keith Richards, Jarvis Cocker, Nick Cave oder Rufus Wainwright als Co-Stimmen oder in ihrer neuen Band.

Wilde Eskapaden

Faithfull hatte schon immer ein Faible für grosse Namen. Auch dann, als sie selbst noch nicht zu den Grössten zählte: In den 60er- und 70er Jahren entwickelte sich die Engländerin von der Klosterschülerin zur wilden Hippiebraut, als sie unter anderem mit den Rolling Stones als „Geliebte“ von Mick Jagger unterwegs war. Die Eskapaden endeten für sie in einer Welt von Drogen und Leid. Es folgten ein Suizid-Versuch und ein Leben auf der Strasse. Ende der 70er Jahre kehrte Faithfull zur Musik zurück und gab ihrer Karriere den endgültigen Kick. Sie blieb zwar nicht von Rückschlägen verschont, doch auch die Diagnose Brustkrebs konnte sie nicht mehr aus der Bahn werfen. Dass Faithfull nicht immer glatt durchs Leben kam, hört man auch ihrer unverkennbar rauchigen Stimme an, mit der die 62-jährige Britin die Stücke auf ihrem aktuellen Album interpretiert.

Seit 1965 hat sie über zwanzig Alben veröffentlicht. Sie stand und steht auch immer wieder als Schauspielerin auf der Bühne und vor der Kamera. In den letzten Jahren war sie unter anderem in „Paris Je t’aime“, „Marie Antoinette“ und als Hauptdarstellerin in „Irina Palm“ zu sehen. Sie versucht sich aber auch immer wieder in Opern und Theaterstücken.

Bald gibt es wieder Gelegenheit, sich von der Bühnenpräsenz und der tollen Stimme von Marianne Faithfull zu überzeugen: Am 16. November wird sie im Kongresshaus Zürich ihr einziges Konzert in der Deutschschweiz geben.

Links