Kultur | 09.11.2009

Grunzen vor Lachen

Am nächsten Sonntag gibt der Kabarettist Ferruccio Cainero seine Zürcher Premiere im Millers Studio. Ein Amüsement, das sich lohnt.
Bringt jeden zum Lachen: Ferruccio Cainero.
Bild: www.ferrucciocainero.ch

Ferruccio Cainero ist ein Geschichtenerzähler. Das erinnert an den Grossvater. Grossväter erzählen Geschichten. Wobei in Zeiten, in denen sogar Madonna ein Bilderbuch herausgibt und hippe Eltern ihren Kindern zweisprachig vorlesen, um dem Frühenglisch-Trend nachzukommen, wundert es nicht, dass es auch andere tun.

Cainero im sympathischen Secondo-Dialekt, so ohne Schnick Schnack, steht er auf der Bühne und gibt einen Schwank aus seinem Leben zum Besten. Und dazu soll man jetzt also lachen? Man wird. Auch die Zuhörenden, welche kommenden Sonntag im Millers Studio sein werden. Zu seinen Geschichten habe ich Leute schon grunzen gehört, weil sie ein allzu lautes Lachen unterdrücken wollten. Also lieber die Hemmungen zu Hause lassen.

Es ist die Kunst des mehrfach Ausgezeichneten, wie er sein Publikum hineinzieht. Mit der Gitarre, mit den Grimassen, mit einer Dramaturgie, deren Zauber sich nicht aufdecken lässt. Plötzlich ist man mitten in der Küche aus Caineros Kindheit, mit dem Radio und seiner italienischen Mama.

Meiner Schwester versprach ich die Rückerstattung des Ticketpreises, wenn sie die zweimal 50 Minuten ohne einen Lacher durchhält. So ist der Deal. Nächste Woche könnt ihr hier lesen, wer gewonnen hat.

Info


Ferrucio Cainero tritt am Sonntag, 15. November und am Mittwoch, 16. Dezember im Millers Studio in Zürich auf. Der Eintritt kostet für Studenten 36 Franken.

Links