Gesellschaft | 12.10.2009

Selbstbewusst trotz Anderssein

Im September fand im Basler Connect Café ein Workshop der "avanti girls" statt. Mädchen und junge Frauen mit Handicap suchten gemeinsam nach Lösungen und wurden in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt.
Im Connect Café suchten die Workshop-Teilnehmerinnen gemeinsam nach Lösungen. "avanti girls" lassen sich von nichts behindern: Im Nu ist eine mobile Rampe hergestellt. Fotos: Raffaela Sturzenegger

Das Basler Connect Café bietet einen Raum für junge Menschen mitten in der Stadt. Ideal für einen Workshop von „avanti girls“. Wenn da bloss die vier Treppenstufen vor dem Raum nicht wären. Einige der Girls sind nämlich Rollstuhlfahrerinnen. Sollten die paar Stufen etwa zu einem Stolperstein für das Vorhaben werden? Nein, gar nicht. Dank der offenen Art und der Kooperationsbereitschaft des Teams von Infoklick.ch Basel und des Connect Café Basel konnte diese Hürde mit einer einfachen mobilen Rampe problemlos überwunden werden. Wo eine Rampe, da ein Weg.

Oder besser gesagt: Wo ein Wille, da ein Weg. Was wiederum zur Philosophie von avanti girls passt. Problemen wollen wir nicht aus dem Weg gehen, sondern nach Lösungen suchen. Auch an diesem Workshop in Basel galt es, gemeinsam Lösungen zu finden. Mehr als ein Dutzend Mädchen und junger Frauen wurden von der jungen Lehrerin und angehenden Psychologin, Janine Hall-Bieri, an das Thema herangeführt. Und zwar auf Augenhöhe, denn Janine ist selber von einer starken Sehbehinderung betroffen. Plenumsdiskussionen, Rollenspiele und Selbstreflexion ermöglichten den Teilnehmerinnen neue Sichtweisen für Alltagssituationen in ihrem Leben. „Weshalb nicht den Herrn freundlich grüssen, der mich an der Haltestelle entsetzt anstarrt? Oder die zwei unbekannten Frauen, die sich in meinem Zugsabteil ungeniert über mich unterhalten, direkt ansprechen?“

Klar, mit einem Workshop allein kann „Selbstbewusstsein“ nicht einfach erlernt werden. Ein Tag wie dieser kann den Stein aber ins Rollen bringen. „avanti girls“ organisiert deshalb zweimal jährlich einen Workshop für Mädchen und junge Frauen, die trotz einem Handicap voll im Leben «stehen« und sich nicht behindern lassen. Wir sind angewiesen auf Mädchen und junge Frauen, die mit ihrer positiven Art ein Vorbild für andere sein können.

Interessiert?


Raffaella Sturzenegger, die Leiterin von avanti girls, gibt gerne Auskunft: info(at)avantigirls.ch oder 077 441 73 06.