Kultur | 07.09.2009

„They really got them“

Nachdem die Band der Tink.ch-Reporterin Rede und Antwort stand, traten sie am Abend kurz vor 22.00 Uhr im KiFF in Aarau auf und konnten so beweisen, dass sie nicht umsonst als Vertreter des Kantons Aargau ausgewählt worden sind.
Fotos: Chantal Ladrière

Ob es nur am Heimspiel lag, dass Christopher Christopher von Anfang an keine Mühe hatten, das Publikum für sich zu begeistern?

So wie sie sich im Interview zeigten, selbstbewusst und voll strotzender Energie, traten die Jungs der Band auch auf der Bühne auf. Da war kein Zögern, keine Nervosität. Nur die Leidenschaft, welche die Band für ihre Musik zu haben schien. Und genau diese Leidenschaft ging auf das Publikum über. Songs wie „Rockefeller Jeans“, „Fender Jaguar“ und „She Got Me“ brachte die gut gefüllte Halle des KiFFs zum Tanzen, aber auch die etwas langsameren Songs liessen nicht zu, dass die Leute nur stehen blieben.

Auf die Frage, wie die Entwicklung seit der Gründung der Band aussieht, antwortete Matthias, Sänger und Gitarrist der Band: „Es klingt vielleicht simpel, aber die Entwicklung zeigt sich dadurch, dass wir gelernt haben, mit unseren Instrumenten zu spielen und dadurch einfach besser geworden sind.“ „Wir haben jetzt sogar eine Orgel“, fügte Olivier hinzu.

Dass sie ihre Instrumente im Griff haben, hat man während dem Konzert mit Sicherheit nicht bezweifelt und auch wenn das Album der vier Aargauer nicht wie geplant Ende Sommer 2009 veröffentlicht wurde, ein Konzert der Band lohnt sich auf jeden Tall und verkürzt dadurch auch die Wartezeit bis zur Veröffentlichung. Denn eines steht fest, von der Band Christopher Christopher werden wir ganz sicher noch einiges hören.

„She, she really got me“, lautet eine Zeile im Lied «She Got Me-. Müsste man das Konzert in einem Satz zusammenfassen, wäre „They, they really got them“ perfekt.