Gesellschaft | 21.09.2009

Präsentation eines internationalen Workcamps

Text von Tink.ch | Bilder von Almut Slezak
24 Jugendliche aus Europa und Afrika halfen während drei Wochen beim Bau eines Essraumes für die über 350 Kinder einer Schule in Tansania. Julia Rothenfluh, Fiorina und Luzius Brotbeck aus Biel berichten am kommenden Mittwoch von ihren persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen.
Stand nach dem Workcamp. Fotos: Ian Siepmann Letztes Gruppenfoto vor dem Start der Bauarbeiten Beim Mischen des Betons ist Handarbeit angesagt. Schüler der E.C.C. Primarschule in Tansania.
Bild: Almut Slezak

Gemeinsam mit den lokalen Lehrkräften und unter der Leitung eines einheimischen Bauleiters arbeiteten Jugendliche aus Tansania, Kenia, Finnland, Deutschland und der Schweiz drei Wochen an den Mauern eines Speisesaales für die Schüler der „Elu Children Care School“ in Morogoro.

„Aus tiefer Verbundenheit mit einer Idee, entsteht oft etwas Nachhaltiges, gerade wenn man die Möglichkeit hat, sich so sehr für eine Idee eines Projektes zu begeistern, dass sie zu einer Herzensangelegenheit wird und einem jahrelang begleiten kann“ sagt Fiorina Brotbeck, die zusammen mit ihrem Bruder Luzius das Workcamp organisiert hat. Inspiriert vom einheimischen Erasto Luanda, dem Gründer und Leiter der „Elu Children Care School“ in Morogoro, engagieren sich die beiden Geschwister aus Biel seit 2007 für das Projekt. Bereits zum dritten Mal ging diesen April ein IDEM-Workcamp in Morogoro über die Bühne. Die Plattform für diese Workcamps bildet das internationale Jugendnetzwerk „IDEM- identity through initiative„.

„Ein solches Projekt kann einen unglaublich prägen, viele Fragen bei einem selbst aufwerfen und auf der Suche nach der eigenen Identität so einiges auslösen“, erklärt Luzius im Vorwort zum Bericht über das vergangene Camp. Was es denn genau auslösen kann, aus welchen Bewegründen die Schule entstanden ist, was die Ideen und Visionen von Erasto Luanda (Gründer der Schule) sind, wie weit der Bauprozess fortgeschritten ist und wie es mit dem Projekt weiter gehen wird, erfahrt ihr am Tansania-Abend vom Mittwoch, 23. September 2009, ab 19.00 im Saal der R. Steiner Schule, Schützengasse 54, 2502 Biel. Ab 20.30 Uhr wird es eine kleine Erfrischung geben. Gleichzeitig besteht dann auch noch die Möglichkeit mit Julia, Fiorina und Luzius individuelle Gespräche zu führen, um allenfalls selbst einzusteigen und bei einem künftigen Workcamp in irgendeiner Form mitzuwirken.

Downloads / Links

Links