Gesellschaft | 21.09.2009

Meine persönliche Entzugsklinik

In der Schweiz 24 Stunden lang den Medien ausgesetzt, in den ländlichen Regionen Mazedoniens von der Aussenwelt abgeschnitten: Die Gegensätze könnten nicht krasser sein.
Ein effizientes gegen Medienüberflutung: Oropax.
Bild: atost / www.pixelio.de

Sich in der Schweiz dem gewaltigen Strom an Informationen zu entziehen, ist eine kaum zu meisternde Herausforderung. Es stellt sich allerdings die Frage, aus welchem Grund man sich den Informationen verweigern will. Es könnte eine Möglichkeit sein, wirklich Ruhe zu finden und nicht immer der aktuellsten Meldung hinterher jagen zu müssen. Das war zumindest für mich der primäre Grund, weshalb ich während meines Aufenthaltes in Mazedonien vom Weltgeschehen Abstand nehmen wollte.

 

Ohne Internet und Zeitung

Als Info-Junkie setzte ich mich selber auf News-Entzug und betrachtete Mazedonien als meine persönliche Entzugsklinik. Ausserdem war es relativ schwierig ohne Internet (-anschluss), Nachrichten (hatte ich im Fernsehprogramm nicht entdeckt) und Zeitungen (findet man nur in der Stadt) Neuigkeiten aus der Welt zu finden. Aber das ist nur der sekundäre Grund gewesen. Überhaupt scheint das Thema Medien hier gar keine grosse Rolle zu spielen (nicht zu vergleichen mit der Schweiz, wo die Presse sogar als die 4. Gewalt bezeichnet wird).

 

In dem kleinen Dorf, irgendwo in den Bergen, wo mein Grossvater lebt, muss man sich schon glücklich schätzen, wenn man Handyempfang hat. Diese Tatsachen sind für mich umso faszinierender, da in meinem Leben Kommunikation und jegliche Medien beinahe unverzichtbar geworden sind. Zu sehen, wie die Bewohner hier auch ohne Medien (oder gerade deswegen) zufrieden sind, liess mir den Entzug gleich nicht mehr ganz so schlimm erscheinen. Meine Wiedereinführung in die Informationswelt sah ich allerdings mit Grauen entgegen. Statt einer behutsamen Wiedereingliederung, wurde ich überfallartig mit dem Neuesten vom Neuesten konfrontiert: „Nurten, hast du schon gehört…?!“, „Weisst du schon…?!“ Ich muss mir unbedingt Oropax zulegen.