Gesellschaft | 14.09.2009

Heimat ist dort, wo ich mich Wohlfühle

«Lass uns Heim gehen." - Ein ganz normaler Satz, den wir alle schon tausend Mal gehört und gesagt haben. Doch was ist Heimat überhaupt?
Bedeutet für viele Schweizer Heimat: Die Berge.
Bild: Martin Sturzenegger

Kann man das Wort Heimat definieren?

Von der Neugierde gepackt, mache ich mir die Wissensplattformen, die das Internet bietet, zu Nutze. Wikipedia kommt bei mir fast jeden Tag zum Einsatz. Heute tippe ich also „Heimat“ in das kleine Suchfenster. Eine neue Seite öffnet sich und ich hoffe, eine Antwort auf meine Frage zu bekommen. „Das deutsche Wort Heimat verweist auf eine Beziehung zwischen Menschen und Raum.“ Na toll. Viel weiter hat mich das auch nicht gebracht. Ist ja logisch, dass es eine Beziehung zwischen Mensch und Raum ist. Und dass Heimat ein deutsches Wort ist, wusste ich auch schon. Enttäuscht will ich meine (nicht mehr) Lieblingsseite schon schliessen, als mir plötzlich ein paar Zeilen weiter unten etwas ins Auge springt: „Heimat bezeichnet somit keinen konkreten Ort, sondern Identifikation.“

Na bitte, geht doch. Identifikation tönt immerhin schon einmal intelligent. Jetzt müsste man den Satz nur noch verstehen. Heisst das jetzt, dass ich überall dort zu Hause bin, wo ich mich mit etwas identifizieren kann? Davon gäbe es nämlich ganz schön viele Orte. Das kann aber irgendwie auch nicht sein. Denn viele Leute in meinem Umfeld sagen, dass man nur eine Heimat hat. So zum Beispiel eine gute Freundin von mir, die in Bern studiert und dort eine sehr hübsche Wohnung hat. Trotzdem sagt sie immer: „Mein Zuhause ist und bleibt Zug!“

So viel Zuneigung zu meinem Wohnkanton müsste mich ja eigentlich freuen, doch vielmehr verwirrt es mich. Was für sie nämlich völlig klar ist, wirft für mich substanzielle Fragen auf. Vielleicht wäre es aber besser für mich, mit der Fragerei aufzuhören. Wenn nicht einmal Wikipedia mir helfen kann, muss ich wohl kapitulieren. Ich bleibe also dabei, dass Heimat für mich ein „emotionales Wort“ ist. Man kann es nicht definieren und es ist nicht wirklich greifbar. Für mich ist Heimat dort, wo ich mich wohl fühle. Vielleicht sollte ich das ins Wikipedia schreiben. „Emotionales Wort“ tönt doch fast so intelligent wie „Identifikation“.

Was bedeutet für dich Heimat? Kommentare sind erwünscht.