Kultur | 24.08.2009

Mode und Musik – Teil II

Welche Kleidung passt am besten zu welcher Musik? Am besten wissen das die Musiker selbst. Zum Beispiel die Zuger Band Joules.
Mode, Musik und Strand - drei Dinge ohne die wir nur schwer überleben könnten.
Bild: Martin Sturzenegger Die Zuger Band Joules zeigt sich Modebewusst: Foto: PD

Letztes Mal erfuhren wir, welche Kleidungsstücke gut zu welcher Musik passt. Dieses Mal betreiben wir etwas Feldforschung und fragen Musiker, was sie selbst zu ihren Songs tragen würden. Wichtigstes Hilfsmittel: der Gitarrist und der Bassist von der Zuger Band Joules*.

Was würden Joules zu ihren Liedern tragen? Weil wir hier eine emanzipierte und tolerante Runde sind, ist schnell entschieden dass wir sowohl Männer auch als Frauen theoretisch einkleiden wollen. Nun aber los.

Rebels Of The Night- Joules

Beschrieben wird in diesem Lied das Nachtleben, das exzessive Durchtanzen und das abheben. Kurz, ein Abend mit Joules.

Männer: Ein bisschen abgefuckt, ein bisschen heroin chic. Also Männerwelt, zu diesem Song hat man sich mit stundenlangem Hosenkampf in eine schwarze, hautenge Röhrenhose gezwängt. Halt geben euch diesmal Schlangenlederstiefel. Damit der Look auch strassentauglich wird, zieht man am besten noch ein weisses T-Shirt und eine schwarze Lederjacke über und den letzten Schliff geben eine lange, weisse Perlenkette und ein rot-weisses Stirnband.

Frauen: Hier würden sich die Jungs über einen leicht punkigen Look freuen. Ein enges, knappes Leopardenprint Kleid zu einer grossen Lederjacke. Rote Pumps, zerrissene Strümpfe und grosse Ohrringe. Und um den femme fatale Look komplett zu machen: Blutroten Lippenstift auftragen!

Bubblegum- Joules

Männer: Zu den obligatorischen Röhrenjeans wird hier gerne auch das weinrote Samtjackett getragen. Und nein, liebe Leser, nicht im schleimigen Stil von Hugh Hefner. Dazu würden die Jungs schwarze Lederschuhe, eine blaue Baskenmütze und einen dünnen, weissen Gurt mit schmaler Schnalle kombinieren. Ich hab da nichts zu mäkeln und wir können getrost zum Outfit der Frau kommen.

Frauen: Vorweg sei gesagt: Hier soll sich Frau die Haare bis zum Himmel toupieren. Klotzen ist angesagt, nicht kleckern. Dazu das altbewährte kleine Schwarze, eine feine silberne Kette und den Bruch machen hier ein Shapka (ja, wer meinen letzten Artikel sorgfältig gelesen hat, weiss jetzt wovon ich rede. Alle andern: Nachlesen) und Gummistiefel, mit denen auch Kate Moss gerne durch den Schlamm stapft.

Velvet Sky. Joules

Saint Tropez, Sommer, Strand und Ferienstimmung. So beschreiben die beiden den Song Velvet Sky, der ebenfalls aus ihrer Feder stammt. Und kleiden würden sie sich wie folgt:

Männer: Aus Gründen komfortabler Natur werden hier die extra kurzen Shorts montiert. Was zur Zeit sowieso absolut im Trend liegt. Dazu ein kurzärmliges, kariertes Hemd und Slippers. Als Accessoires dienen hier ein zerfetzter Strohhut und eine Pilotenbrille mit semitransparenten Gläsern. Ich enthalte mich hier, da meine Meinung zu kurzärmligen, karierten Hemden und witterungsgerechter Kleidung hinlängst bekannt ist.

Frauen: Dafür gefällt mir der Look für die Frau hier umso besser. Es wird nämlich ein hellblaues, langes, wallendes, flatteriges Kleid mit mille fleurs print übergeworfen. Dazu werden die Haare ebenfalls lang, wallend und flatterig getragen und in der Haarpracht prangt ein weisses Haarband. Ein langes Amulett und eine Pilotenbrille geben den letzten Schliff und Schuhe sind hier nicht nötig. Falls doch, bitte braune Römersandalen anziehen.

Sequence Of Death- Joules

Hier ist das Motto einfach: die Siebzigern mit ein bisschen Glam

Männer: Der Hauptbestandteil dieses Outfits bildet eine goldglänzende, leichte Schlaghose. Dazu tragen die Herren der Schöpfung eine weisse Tunika mit Stickereien, eine rote Lederjacke, schwarze Chelseaboots und einen Rosenkranz, ohne Kreuz, versteht sich. Und um auch noch die letzten Zweifel zu beseitigen hauen wir noch einen Ring, eine Sonnenbrille und diverse Armreifen drauf.

Frauen: Hier schlüpft Frau in eine Taillenjeans, trägt dazu braune Ankleboots und eine weisse Bluse. Darüber wird eine braune Lederjacke gestreift und um die zarten Finger zu schützen, hüllt Frau ebendiese in beige-weisse Lederhandschuhe mit Häckeleinsatz. Um den Hals hängt sie sich eine Bernsteinkette und auf den Kopf wird eine beige-weisse Häckelmütze gesetzt.

(anm. d. Red.: Zu Joules Liedern kann man auch gar nichts anziehen – das wohl treffendste Outfit.)

Joules Live:

Samstag, 5. September – Open Air Greifensee

Freitag, 11. September – Schüür, Luzern

Samstag, 12. September – Open Air Hüneberg (ZG)


* Joules sind eine Band aus Hühnenberg, Kanton Zug, die in ihrer jetzigen Konstellation seit gut zweieinhalb Jahre gemeinsam musizieren. Luka am Mikrophon, Chris an der Gitarre, Pat am Bass, Steve spielt Gitarre und singt die backing vocals und Danias am Schlagzeug.  Kennengelernt haben sich die Jungs, wie soll’s auch anders sein auf feuchtfröhlichen Partys. Im August 07 spielten Joules in der Schüür in Luzern ihr erstes Konzert und seit jeher ändert sich der Sound stetig. Ob es wegen den verschiedenen Einflüssen jedes einzelnen Bandmitglied ist, die immer wieder ein bisschen durchschimmern oder weil die Band versucht, ihre Musik immer weiter zu entwickeln- Joules sind facettenreich. Von der guten alten Schule wie die Rolling Stones oder Led Zeppelin bis hin zu Jazz und auch der Indie ist mit Oasis und Co. vertreten. Aber eigentlich ist und bleibt Joules eine klassische Rockband.

Links