Gesellschaft | 11.08.2009

Lieblingsplätze XIII: S’Hagebächli liegt nicht in L.A.

Der Ruf von Pratteln eilt voraus, immer. Die Sprüche reichen von "Bronx" bis "Ah, das isch dört, wo d Ikea und dr Media Märt sind!". Aussagen wie diese halten sich hartnäckig und Videos wie "mir sin nit vo L.A. - mir sin vo 4133" tragen auch nicht gerade dazu bei, den Ruf von Pratteln zu verbessern.
Vom Hagenbächli aus können Verweilende eine atemberaubende Aussicht geniessen. Fotos: altbasel.ch Auf dieser Bank wurden schon viele Beziehungen geretett.

Pratteln hat neben dem Schwimmbad, dem Z7 und dem Grüssen Center auch einige andere Sehenswürdigkeiten zu verzeichnen. So zum Beispiel das „Hagenbächli“, hoch über den Dächern von Pratteln. Es liegt in den Bergreben und ist ein Rebhäuschen. Wenn man darauf achtet, ist es bereits vom Bahnhof aus sichtbar. (schräg rechts oben) Vor dem Häuschen ist eine Sitzbank angebracht, die zum Verweilen einlädt und einen schönen Blick auf Pratteln gewährt. Doch nicht nur Pratteln, sondern auch Muttenz oder Kaiseraugst sind aus der Ferne sichtbar. Damit auch Touristen wissen, in welcher Umgebung sie sich befinden, ist ein Lageplan angebracht, auf dem die umliegenden Wälder, Berge und Ortschaften verzeichnet sind.

Geregeltes Sitzrecht?

Es ist für mich ein Ort des Friedens, ein Ort zum Auftanken. Besonders am Abend, wenn das Lichtermeer der Strassenlampen sichtbar wird und der Fernsehturm in Deutschland hin- und herblinkt. Klingt fast ein wenig nach Autobahnromantik, ist es aber nicht, zumindest nicht für mich.

Es ist ein Ort, an dem man Ruhe vor der Aussenwelt hat, weil beinahe kein Verkehr herrscht und das Hagenbächli zwischen einem bewohnten Gebiet und dem Wald liegt. Ich kann mich nicht erinnern, dass mir abends je jemand begegnet ist. Es kann aber vorkommen, dass man zu langsam war und bereits jemand die Bank in Beschlag genommen hat. Dann ist der Fall klar und man muss sich verdrücken. Ich frage mich, ob dies ein unausgesprochenes Gesetz zwischen Prattlerinnen und Prattlern ist.

Ort der Erinnerungen

Das Hagebächli hat sicher für den einen oder anderen Prattler auch in anderer Hinsicht eine besondere Bedeutung. Möglicherweise, weil dort die erste Zigarette geraucht oder das erste Mal heimlich getrunken wurde. Vielleicht aber auch, weil man dort den ersten Kuss erlebt hat oder schon einige hitzige Diskussionen hatte. Als ich jünger war, haben wir halbe Nächte dort verbracht, diskutiert, gesungen und gelacht. Wir haben uns auf die Bank gesetzt und es uns dann im Schneidersitz bequem gemacht. Manchmal haben wir auch gar nicht miteinander gesprochen, sondern nur den Lichtern zugeschaut und insgeheim auf eine Sternschnuppe gehofft. Für mich waren dies Momente des Rückzugs aus dem Alltagstrott. Auch heute bin ich noch ab und zu dort anzutreffen. Meistens mussten Männer daran glauben, wenn ein wichtiges Gespräch anstand und ich den Treffpunkt bestimmen musste. Ich weiss nicht, ob sie es mir danken, weil die Ausgänge meist positiv waren.

Das Hagebächli wird mit Sicherheit schon einige Beziehungen oder Freundschaften gerettet haben. Und welcher Lieblingsplatz kann das schon von sich behaupten? Eben.