Kultur | 24.08.2009

Highlight von kurzer Dauer

Text von Chantal Ladrière | Bilder von thepaces.ch
Die Zeit schien gegen die Musiker von The Paces zu spielen, das Publikum jedoch hatten sie schnell auf ihrer Seite.
Bild: thepaces.ch

Wer die Ehre hat, auf der Hauptbühne spielen zu dürfen, muss dafür auch etwas leisten. The Paces kamen mit einer zehnminütigen Verspätung auf die Bühne, konnten aber das Publikum mithilfe ihrer eingängigen Melodien und ihres sympathischen Auftretens überzeugen. Auch die Musiker konnten ihre Sympathie gegenüber Basel nicht verbergen und äusserten sich schon nach dem zweiten Song positiv über das Publikum.

Doch sie brauchten nicht gross zu reden, um die Stimmung weiter anzuheizen. The Paces scheinen mit ihrer Musik einen Punkt getroffen zu haben, der den gut gefüllten Barfüsserplatz zum Tanzen brachte. Und auch diejenigen, die nicht zu tanzen anfingen, konnten sich ein gemütliches „Hin-und-her-Wippen“ nicht verkneifen. Nach einer halben Stunde war die Stimmung jedoch schnell wieder verschwunden. Das Problem war nicht, dass The Paces ihr Publikum plötzlich nicht mehr zu überzeugen vermochten, sondern, dass das Konzert nach dieser kurzen Zeit schon wieder vorbei war.

Wahrscheinlich darf man dies als einziges am Konzert negativ kritisieren, denn The Paces waren, obwohl sie nur einen kurzen Auftritt am JKF 2009 hatten, eines der Highlights des diesjährigen Festivals. Wem das halbstündige Konzert nicht gereicht hat, darf sich damit trösten, dass laut ihrer Myspace-Seite noch dieses Jahr ein Album geplant ist. Und wenn sie im Studio genauso leidenschaftlich an ihre Musik herangehen wie sie es auf der JKF-Bühne gezeigt haben, kann man davon ausgehen, dass The Paces bald weitere Erfolge feiern dürfen.