Kultur | 24.08.2009

Filmemachen in Rekordzeit

Das Talentscreen Filmfestival bietet Nachwuchsfilmern eine Präsentations-Plattform. Kernstück des Festivals ist der Movie Marathon, bei dem es gilt, einen Kurzfilm in 48 Stunden zu erstellen.
Beim Finale des Movie Marathons entscheiden die Zuschauer, wer den "goldenen Hirsch" gewinnt. Fotos: PD Die Schlussveranstaltung findet am Freitag dem 4. September im Theater Gessnerallee statt.

Filmtalente und solche die es zu sein glauben, können sich am 28. August für den Talentscreen „Movie Marathon“ melden. Ziel ist es in einem Team von mindestens zwei Personen in Rekordzeit einen Kurzfilm zu produzieren. Ab dem Startschuss am kommenden Freitagmittag bleiben 48 Stunden Zeit, den Beitrag zu einem vorgegebenen Thema zu schreiben, drehen, schneiden und zu vertonen. Am Sonntagmittag sollten die Filme im Kasten sein. Beim Genre des Films geniessen die Teilnehmer Narrenfreiheit: Ob ein Spiel-, Dokumentar- oder Experimentalfilm, Musikvideo entsteht ist dabei egal.

Die zehn besten Filme werden von einer Jury ermittelt und erhalten Einzug ins Finale, das am Freitag dem 4. September im Theater Gessnerallee stattfindet. Der Siegerfilm wird nach einem demokratischen Prinzip ermittelt – den Zuschauern gehört die Stimme. Für den Start wird eine Administrationsgebühr von CHF 50.- erhoben. Für das Filmequipment sollten die Teams selbst aufkommen. Wichtig: Ab Freitagmorgen um 11:00 Uhr  können sich Interessierte für eine Teilnahme einschreiben. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Poetry Slam für Drehbuchautoren

Das 5. Talentscreen Festival ist zudem Schauplatz für eine Reihe von weiteren Nebenveranstaltungen. Die Script Academy bietet angehenden DrehbuchautorInnen vom Crash-Kurs für Anfänger bis hin zum fokussierten Workshop für Fortgeschrittene Rat und Übung. Im „Pitch Battle“ sollen angehende Drehbuchautoren auf einer Bühne ihre Filmideen dem Publikum präsentieren. Das Prinzip ist das gleiche wie bei Poetry Slams: Bei wem das Publikum am lautesten Applaudiert, der ist eine Runde weiter, Buhrufe signalisieren das Aus. Für die Gewinner des Pitch Battles (ua. CHF 3000.-) und des Movie Marathons (ua. CHF 7000 .-) winken attraktive Preise.

Im „Pitch Café“ gibt es dann ein Speed Dating der speziellen Art: Für einmal ist es nicht Liebes-Chemie, die über Erfolg und Misserfolg entscheidet, sondern eine gute Filmidee. Angehende Drehbuchautoren stellen ihre Filmstoffe gestandenen Schweizer Produzenten vor, in der Hoffnung, dass sich daraus eine fruchtbare Zusammenarbeit ergibt.

Falls nun dein Interesse für einen der Anlässe geweckt worden ist, kannst du dich auf der Talent-Screen Homepage über das weitere Vorgehen erkundigen:  www.talentscreen.ch.

Links