Kultur | 24.08.2009

Ernüchternde Leistung

Text von Chantal Ladrière | Bilder von JKF
Als letzte Band am Freitagabend durften Sheila She Loves You mit Joachim Setlik, David Blum, Alain Meyer und Tobija Stuker ihr Talent ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Doch wer von den "Firewire-" und "Sprungbrett"-Gewinnern 2008 ein grosses Ausklingen des Abends erwartete, wurde enttäuscht.
Mit viel Selbstvertrauen traten die Jungs von Sheila She Loves You am JKF auf.
Bild: JKF

Zwar betraten sie die U-20 Bühne im Klosterhof mit einer sehr grossen Portion Selbstbewusstsein, konnten das Publikum aber während des Konzerts nicht mitreissen.

Anstatt die Leute mit ihrer Musik zu animieren, forderten sie die Tontechniker mehrmals dazu auf, den Bass, die Gitarre oder den Gesang zu verstärken. Sheila She Loves You, die ihren Stil gerne als Powerpop bezeichnen, hätten ihren Pop jedoch lieber mit ein bisschen mehr Power verstärkt.

Trotz allem konnte man bei Songs wie „How’s About“ oder „Hallo Anna“ Joachim Setliks Qualitäten als Songwriter klar heraushören und die Frage, wieso sich die Band einen Namen in der regionalen Musiklandschaft machen konnte, erübrigte sich dadurch. Die Frage jedoch ob man sich bei einem solchen Auftritt ein so grosses Selbstbewusstsein erlauben darf oder ob es gerade deswegen zu einem solchen Auftritt geführt hat, wird im Raum stehen gelassen.

Auch wenn die Band an diesem Abend nicht überzeugen konnte, darf man sich sicher sein, dass sie weiter von sich hören lassen wird. Denn fest steht, dass Sheila She Loves You in der Vergangenheit oft genug gezeigt haben, dass sie durchaus erfolgreich sein können. Warten wir nun also gespannt die Veröffentlichung ihres ersten Albums ab, das voraussichtlich schon bald erscheinen sollte und ihren Auftritt am JKF 2009 mit Sicherheit in den Schatten stellen wird. Und wer weiss, vielleicht treten sie in zwei Jahren auf der Hauptbühne des Jugendkulturfestivals 2011 auf und überzeugen uns dann mit ihrem Powerpop.