Kultur | 20.07.2009

Biel im Kultur-Rausch

Vom 14. bis 18. Juli 2009 war es wieder soweit: Der Pod'Ring nahm die Altstadt Biel ein. Sie stand komplett im Zeichen der Kultur. Tink.ch verfolgte das bunte Treiben und berichtet über Höhepunkte und Alltag am Ring.
Ansturm auf den Infostand.
Bild: Beat Roder und Sabine Burger

Bereits zum 32. Mal lockte die Bieler Kulturwoche unterschiedlichste Menschen in die Altstadt, und wieder einmal wurde ein Programm zusammengestellt, bei dem keine Wünsche offenblieben – egal zu welcher Generation man sich zählen konnte. In mehreren Locations galt es, Neues und oftmals Ungewöhnliches zu entdecken und zu bestaunen.

 

Auf dem Ringplatz vor der grossen Bühne konnten sich die Musik- und Tanzbegeisterten zu einer abwechslungsreichen Zusammenstellung verschiedener Bands und Künstler austoben. Von Rock mit Neil Young, Einflüssen der Band Izul, über die Hip-Hop-Jazz-Brassband The Pullup Orchestra, bis hin zu der Balkan- und Polka Musik von Figli di Madre Ignota war hier alles vertreten.

 

Das “Théâtre de Poche” hielt einige Überraschungen bereit, zum Beispiel in Form der dreiteiligen Konzertserie “Turntables”. Darin ging es um drei verschiedene Künstler, die ihren Plattenspielern mit ungewohnten Methoden die seltsamsten Klänge entlockten und so auf die ganze Kunst des Plattenspiels aufmerksam machten. Für Literaturliebhaber bot der Hof zwei Leckerbissen: Zum einen Raphael Urweider und zum anderen Bänz Friedli, den meistgelesenen Kolumnisten der Schweiz.

 

Der Startschuss fiel am Dienstagabend. Das Wetter stand unter keinem guten Stern. Bereits bei Dämmerung war der Himmel bedeckt und erste Blitze erhellten die Altstadt. Dennoch erschienen zahlreiche Menschen, um beim ersten Pod`Ring-Abend mit von der Partie zu sein und der ersten Band auf der grossen Bühne live zuzujubeln. Doch die Jungs von Izul hatten Pech: Kaum fingen sie an zu spielen, setzte auch schon der Regen ein und verscheuchte fast alle Zuschauer vom Platz. Nur ein paar wenige harrten vor der Bühne aus.

 

Das Künstlerduo Rozzo Bianca lockte mit seiner Vorführung die Leute wieder aus den Unterschlüpfen hervor und zeigte mit ihrem Roboter-Spektakel eine interessante Show mit viel schwarzem Humor.

Trotz des schlechten Wetters konnte man den ersten Ring-Tag als Erfolg verbuchen, denn die Kulturwütigen kamen in Scharen und werden, mit grosser Wahrscheinlichkeit, auch in den nächsten Tagen wieder eintreffen.