Gesellschaft | 06.07.2009

Ab in die perfekte Welt

Text von Jasmin Neubauer | Bilder von pixelio.de / PeeF
Wer würde nicht gern einfach mal aus dem Alltag ausreissen, und einfach das tun, worauf er Lust hat? Jeder dachte sicher schon einmal daran, wie es wäre, wenn man einfach alles stehen und liegen lassen und sich auf zu neuen Taten machen würde.
Aus dem Alltag ausreissen und tun, worauf man Lust hat.
Bild: pixelio.de / PeeF

Auch ich möchte gerne einfach ausreissen aus meinem jetzigen Leben, und das tun, worauf ich gerade Lust habe. Wie gerne würde ich für einen Tag mein Leben mit dem eines Stars tauschen. Ich möchte nur allzu gerne erkunden, wie es sich anfühlt, über den roten Teppich zu stolzieren, während die Fans kreischen. Wahrscheinlich würden mir die Paparazzi nach einer kurzen Zeit schon auf den Keks gehen, doch das nähme ich in Kauf.

Eine Gipfelstürmerin sein

Genauso würde es mir jedoch gefallen, einfach mal eine Woche nichts tun zu müssen, ausser relaxen. Okay, ich gebe zu, mir wäre wahrscheinlich schon nach ein paar Stunden langweilig, doch ein Versuch wäre es wert. Hach, was ich nicht alles gerne tun würde, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte!

Wie es sich wohl anfühlt, eine richtige Sportskanone zu sein und immer alle Pokale abzusahnen? Oder wie grossartig muss sich ein Bergsteiger fühlen, wenn er einen hohen Berg erklommen hat? Ich weiss es nicht, da ich noch nie auf einen hohen Berg geklettert bin, denn fürs Wandern kann man mich nicht so schnell begeistern.

Wären wir also bei meinen Schwächen angekommen. Und dazu zählt hauptsächlich Mathe. Ok, dass Addition, Subtraktion und die beiden anderen Operationen wichtig für den Alltag sind, verstehe ich ja noch. Aber weshalb man das ganze andere Zeugs, das sowieso fast kein Mensch begreift, in seinem Hirn irgendwo speichern soll, kann ich nun wirklich nicht verstehen.

Eine Welt ohne Pythagoras

Ich meine, wie kann es einem Spass machen, zwei Stunden an einer Rechnung zu sitzen, nur damit es am Schluss eine Lösung gibt, die sowieso keiner versteht? Ok, ich habe nichts gegen Leute , die das tun, aber die, die damit nichts zu tun haben wollen, soll man doch bitte auch in Ruhe lassen. Hach, wie gerne würde ich in eine Welt ausreissen, in der es dieses Fach nicht gibt. Falls jemand – was ich zwar eher nicht glaube – eine solche Welt kennt, soll er sich doch bitte bei mir melden. Ich würde sofort meine Koffer packen und dorthin reisen. Eine Welt ohne x² und Pythagoras, ach nur schon der Gedanke daran ist wunderschön.

Aber wie schon gesagt, wird dieser Wunsch wohl so schnell nicht in Erfüllung gehen. Da hilft wirklich nur noch eines: Ausreissen in die Welt der Gedanken, wo man sich die Erde so gestalten kann wie man sie sich vorstellt.

Info


Jasmin Neubauer reichte diesen Beitrag beim Wettbewerb "Secondomedia" ein. Tink.ch veröffentlicht in den nächsten Wochen alle eingereichten Beiträge in den Kategorien Zeitung und Film.

Links