Gesellschaft | 02.06.2009

Zwischen Tauben, Haaren und Drogenabhängigen

Der Berner macht St.Gallen weiterhin unsicher. Seine nächste Station ist ein Park mit Drogenabhängigen, Erholung sucht er sich dann beim Bananensplit ohne Banane dafür mit einer Extraportion Spliss.
In Bern gibts den Split wohl immer ohne Banane.
Bild: youthmedia.eu Liebende Tauben sind in St.Gallen öfters anzutreffen. youthmedia.eu / Timur Stein

Unglaublich aber wahr: Auch ich habe zur Kantonsschule am Burggraben St. Gallen gefunden (siehe letzte Kolumne). Statt aber auf eine Burg mit edlen Rittern und schönen mir zu Füssen liegenden Prinzessinnen zu treffen muss ich mich mit der harten unbequemen Sitzbank und zwei Drogenabhängigen abgeben. Die Bierflaschen im Anschlag und die Ärmel hochgekrempelt glotzen sie mich an, als stamme ich aus einem anderen Jahrhundert. Mit dem Blick nach vorne und stolzen Ganges erreiche ich das andere Ende der unendlich langen Sitzgelegenheit und setze mich. Das alte Schulgebäude erscheint noch mächtiger und prächtiger im Sonnenschein.

 

 

Das Franzbuch zur Hand beginne ich in der idyllischen Parkstimmung – Vogelgezwitscher inbegriffen – zu lesen. Doch lange hält die Ruhe nicht an: Vor mir lassen sich zwei Tauben nieder. Wie es scheint spüren die Spätsünder den Frühling. Die Glotzer haben endlich ausgeglotzt und lassen mich und die Parkbank in Ruhe. Auch die Tauben haben sich für ihre Spielchen bereits wieder verkrochen oder verflogen. Dass sich in der grössten Stadt der Ostschweiz nebst meinen beiden Sitzbankkollegen auch noch mehr Typen dieser Gattung herumtreiben, sehe ich erst jetzt. Während der eine dem anderen nachspringt und ihn durchsucht wechselt eine mollige Dame mit einem mageren Herrn ein kleines Säckchen gegen etwas Geld. Weshalb die Polizei nicht patroulliert wie beim Kloster ist für einen Auswärtigen eine Unverständlichkeit. Schliesslich reicht es beim Brunnen in der Nähe des Doms auch, die Füsse des Touristen mit einer freundlichen Bitte aus dem Brunnen zu befördern.

 

 

Zur Krönung des Tages gibt’s dann noch einen kühlen Bananensplit in dieser Hitze. Natürlich mit einer Kugel Schokoladen- statt Vanille-Eis, mit extra viel Sahne, etwas Baileys und ohne Banane. Wenn da nicht noch dieses schön angerichtete Haar auf dem Teller wäre…