Gesellschaft | 23.06.2009

Was ist Frieden für Dich?

Am 16. und 17. Mai hat sich in Langnau eine internationale Gruppe von jungen Leuten getroffen, um sich mit der Frage zu befassen, was jede und jeder von uns zu einer friedlicheren Welt beitragen kann. Organisiert wurde das Seminar vom Service Civil International (SCI) Schweiz.
Themen, die alle mit Friedensarbeit zusammenhängen: "Global Education" und "Citizenship Education". Fotos: Michelle Zumofen Dank gutem Wetter waren auch Spiele unter freiem Himmel möglich. Nicht zuletzt bot das Seminar genug Zeit für den Austausch zwischen den einzelnen Teilnehmenden.

Was verstehen wir genau unter Frieden? Was hat Friede mit Umweltschutz zu tun? Wie können wir in unseren eigenen Organisationen die Friedenserziehung einbringen? Und wie können wir unsere persönlichen Fähigkeiten erkennen und ausbauen, wenn wir selbst zu einem Friedensprozess beitragen möchten? Diese und viele andere Fragen wurden während zwei Tagen im Rahmen eines „Train-the-Trainers-Seminar“ des SCI rege diskutiert. Stattgefunden hat das Seminar im gemütlichen, unter Denkmalschutz stehenden Holzhaus der Jugendherberge Langnau im idyllischen Emmental. Doch teilgenommen haben an diesem Seminar im Herzen der Schweiz Friedensinteressierte aus der ganzen Welt: ein Australier, zwei junge Frauen aus Costa Rica, eine Honduranerin, eine Rumänin, ein Deutscher, eine Italienerin und eine US-Amerikanerin haben mit ihrer internationalen Präsenz und zusammen mit neun Schweizer Teilnehmenden und fünf Leiterinnen und Leitern gezeigt, dass die Friedenserziehung und das Globale Lernen wichtige und weltweit aktuelle Themen sind, welche wir alle gemeinsam anpacken können und müssen.


Nicht nur leere Floskeln

So war denn auch eines der Hauptziele des Seminars, zu diskutieren, wie wir alle voneinander lernen und wie wir das Gelernte in unseren eigenen Organisationen weitergeben können. Da die Teilnehmenden verschiedenste Organisationen wie das World Scout Bureau, den International Cultural Youth Exchange (ICYE), eine honduranische Jugendorganisation, Amnesty International oder den SCI selbst vertraten, war einerseits ein spannender Austausch garantiert, und andererseits können die so gewonnenen Erfahrungen auch in breiten Kreisen weitergegeben werden. Dass das grosse Interesse der Teilnehmenden am Seminar  und das Engagement im Bereich der Friedenserziehung nicht nur leere Floskeln sind, zeigen die bereits angelaufenen Nachfolgeprojekte wie eine Facebook-Interessensgruppe und der weiterhin laufende Austausch für gemeinsame zukünftige Projekte. Denn einmal mehr ist uns allen klar geworden: wenn jeder seinen Teil zum Frieden beiträgt und seine Erfahrungen und sein Wissen weitergibt, können wir gemeinsam viel erreichen. Und vielleicht wird es sogar ein zweites „Train-the-Trainers“-Seminar geben.

Mehr zum Service Civil International


Der Service Civil International (SCI) bringt Menschen aus allen Kontinenten zusammen, die sich für soziale, ökologische und kulturelle Projekte engagieren. Das gemeinsame Ziel: Gewalt überwinden und zeigen, dass Zusammenarbeit über alle Grenzen hinweg möglich und nötig ist. Der SCI bietet auch Seminare für Mitglieder von Organisationen an, welche Themen wie Friedenspädagogik und Globales Lernen innerhalb ihrer Organisation selbst weitergeben möchten. Mehr Infos zum SCI und zum Projekt "Friedensbildung durch Friedenspädagogik und Globales Lernen" unter www.scich.org in der Rubrik "Projekte".

Links