Gesellschaft | 15.06.2009

„Seismografen für das Arbeitsklima“

Der "This Priis" zeichnet seit fünf Jahren Unternehmen aus, die in ihrem Betrieb handicapierte Menschen integrieren. Die Anmeldefrist für dieses Jahr läuft noch bis zum 1. Oktober.
Matthias "This" Widmer leidet seit Geburt an einer cerebralen Lähmung und einer starken Seebehinderung. Er lebt und arbeitet im "Züriwerk" in Bubikon (ZH). Im "normalen", ersten Arbeitsmarkt sammelte er Erfahrungen als Mensaangestellter des Zürcher Gymnasiums Unterstrass. Fotos: Pascal Landert This Widmer (links) mit seinem Bruder Martin Widmer, Initiant des This Priis. This anlässlich der letztjährigen Preisverleihung. Im Hintergrund, Tobias Juchler & Co. Garten- und Landschaftsbau AG, einer der beiden Preisträger 2009.

Die Schweizer Invalidenversicherung ist hoch verschuldet und die IV-Revision, die am 27. September vors Volk kommt, bleibt bei vielen Parteien zumindest umstritten. Die Situation ist eindeutig: Das Schweizer Sozialwerk hat insgesamt schon bessere Zeiten gesehen, der aktuelle Gesundheitsminister gab letzte Woche seinen Rücktritt bekannt und die Lage wird sich im Zuge der Wirtschaftskrise auch nicht verbessern. Ein zusätzliches Mittel, das vorbildliche Sozialauffangbecken, wie die Schweiz es sich momentan noch leistet, aufrecht zu erhalten, ist nebst der Mehrwertssteuererhöhung die Eingliederung von bisherigen IV-Bezügern in die Privatwirtschaft. Der „This Priis“ zeichnet seit fünf Jahren Firmen aus, denen es gelingt, Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer mit einer psychischen oder physischen Behinderung sinnvoll zu beschäftigen und ihnen somit ein zumindest teilweise finanziell unabhängiges Leben zu garantieren.

Initiative auf Testamentswunsch

Die Anmeldefrist für den mit 25’000 Franken dotierten Preis läuft noch bis zum 1. Oktober. Unternehmen können sich selbst, oder durch Drittpersonen anmelden. Eine unabhängige Jury entscheidet dann vor Ort, ob und wie innovativ und nachahmenswert ein Betrieb die Kriterien der Integrationsarbeit erfüllt. Die Preisverleihung erfolgt am 24. Januar des kommenden Jahres. Ein Datum, das nicht zufällig gewählt ist – ist es doch gleichzeitig der Geburtstag von Matthias „This“ Widmer, von dem der Name dieser Privatinitiative hergeleitet wurde. Der Walder (Wald ZH) This Widmer ist selbst körperlich Behindert und hat selbst erleben müssen, dass es für handicapierte Leute nicht einfach ist, eine sinnvolle Anstellung ausserhalb eines geschützten Arbeitsrahmens zu erhalten. Die Familie um den Celebral-Gelähmten und Seebehinderten gründete auf Wunsch des verstorbenen Vaters den Verein „This Priis“, der sich aus dem Nachlass des Vaters und Spendengeldern finanziert. Ziel des Preises ist nicht nur vorbildliche Firmen finanziell zu belohnen, sondern auch die Öffentlichkeit mit dem Thema zu sensibilisieren.

„Seismographen“ für das Arbeitsklima

„Die Anstellung von Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung kann eine Bereicherung für jedes Unternehmen sein“, ist Adrian Schindler, Kommunikationsverantwortlicher von „This Priis`“, überzeugt. Die Integration von Handicapierten schaffe meist ein menschlicheres Klima und der respektvolle Umgang unter den Firmenangestellten würde gefördert. Ähnliches weiss auch der This-Priis-Preisträger 2009 und Gründer der Lehmann Holzofenbeck AG zu berichten: „Meine Handicapierten sind wie Seismografen, sie nehmen die leisesten Erschütterungen wahr. Wie meine anderen Mitarbeitenden mit den Handicapierten umgehen, ist für mich ein Gradmesser für das Klima im Betrieb.“ Die Integration von Behinderten Menschen in der Privatwirtschaft kann in den meisten Fällen als win-win-Situation bezeichnet werden. Die Handicapierten bekommen ein Gefühl der Wertschätzung und haben die Möglichkeit finanziell unabhängig zu leben – ein Aspekt, der auch die mit 13 Milliarden verschuldete IV zumindest etwas entlasten würde. Revision hin oder her.

Wettbewerb


Unternehmen, die im Wirtschaftsraum Zürich angesiedelt sind, können sich noch bis am 1. Oktober 2009 für den Wettbewerb anmelden unter www.this-priis.ch

Links