Kultur | 11.05.2009

Zürcher Rockhoffnung mit neuem Album

Die Zürcher Band Telaphones veröffentlicht mit "Unthink and Exile" das verflixte dritte Album. Sie beweisen damit, dass sie dem hohen Erwartungsdruck gewachsen sind.
Saisonal hergerichtet: Die Telaphones 2009 mit viel Schnauz und Bart. Fotos: Juliette Chrétien Die neue CD "Unthink and Exile" steht seit dem 1. Mai in den Läden.

Ein knappes Jahr nach „Jackpot Melodies“ legen die Telaphones ein neues Album nach. „Unthink and Exile“ darf in der noch jungen Geschichte des Zürcher Quintetts ruhig als Weiterentwicklung betrachtet werden. Während die Melodieverliebtheit der beiden Vorgänger erhalten bleibt, wird die Musik der Gitarrenpopper neu mit überraschenden Elementen ergänzt: Dubbeats, verspielte Orgelklänge oder massive Gitarrenwände, die in dieser Form bei den Telaphones noch nicht zu hören waren.

Auch Live weiss die abwechslungsreiche Mischung zu gefallen: Bei der Plattentaufe am 7. Mai im Zürcher Abart präsentierten sich die „Telas“ in bester Spiellaune und streuten zwischen das neue Songmaterial auch alte Bekannte wie „KATY“ oder ihren ersten Semihit „I Love You Baby“, den die Band damals bis ins chinesische Fernsehen brachte. „Unthink and Exile“ bietet verspielten Britpop, der es – wäre die Welt ein Ponyhof – auf all den alternativen Radiostationen dieser Welt in die Heavy-Rotation bringen würde. Und weil die Welt zumindest auf Tink.ch eben doch ein Ponyhof ist, verlosen wir drei Stück dieser feinen Platte.

Wettbewerb


Für eine Teilnahme sende den Satz "in der Hoffnung, dass auch mein Leben bald zum Ponyhof wird, nehme ich an der Verlosung zur neuen Telaphones-CD teil" an martin.sturzenegger(at)tink.ch  

Links