Gesellschaft | 05.05.2009

„Wie ein Biber auf Ketamin“

Text von Baba
Nach ausgelassenem Feiern verfasst Baba seinen Antwortbrief. Er wirft Mitzu verzerrte Selbsteinschätzung vor, zieht dann aber einen Schlussstrich unter die kleine, wie auch feine Lebensentwurfs-Fehde.
Der eine in Londen, der andere in Solothurn: Baba und Mitzu. Fotos: Michael Baumann Vor lauter Konzentration alles nur noch unscharf sehend? - Mitzu.

London, 4. Mai 2009

Dear Moritz,

Nach wilden Stunden, verbraucht und durchgenudelt, antworte ich dir amüsiert auf dein letztes Buchstaben-Bombardement. Doch ich will versuchen unsere kleine gegenseitige analysierungs-Fehde auf ein Minimum zu beschränken, denn es macht langsam den Anschein als nähmen wir uns zu wichtig.

Wie ich ein Kolibri auf Speed, so du ein Biber auf Ketamin. Konzentriert geht er an die Konstruktion seines Baus, Holz auf Holz, Blatt auf Blatt, und wenn er sich dann stolz auf seinem Heim aufrichtet, um die bewundernden Blicke seiner Kameraden und Umgebung in sich aufzusaugen, realisiert er, dass er sein Werk in einem Swimmingpool gebaut hat. Isoliert und ohne Möglichkeit sich auszubreiten. Willst du immer noch unbedingt eine Familie?

Wie auf diesem, eine Abbildung von dir zeigendem Bild, erscheinst du mir alles etwas zu verzerren und unscharf wahrzunehmen. Die Konzentration ist mir definitiv nicht bester Freund, da hast du recht. Auch das ein gewisser Teil von mir, fragil und sensibel ist hast du gut erkannt. Im Beobachten warst du immer ausgezeichnet. Doch mit der Ehrlichkeit dir gegenüber bist du nicht so exakt. Doch um von meiner Seite aus einen Schlussstrich zu ziehen, damit wir fortfahren können, uns weiterentwickeln, in unserem Briefwechsel, will ich sagen: Vielleicht musst du diesen, deinen momentanen Weg, so beschreiten wie du es tust. Diese Kompromisslosigkeit ist definitiv charakterbildend und lässt dich wachsen. Manchmal vermisse ich einfach einige Attribute des vergangenen Du’s. Doch ich hoffe von Herzen, dass wir uns wieder einmal ausgelassen begegnen können. So das war’s! Ende aus! Vorhang zu!

„DSDS-Panne: Muss das Halbfinale wiederholt werden? Das sind die schärfsten Schweizer Gipfel! Hasselhoff doch vom anderen Ufer! Ballkünstler jongliert 1280 Minuten! Kate legt ab – und rundum zu.“

Einige Headlines von Blick.ch sind immer gut geeignet um das Thema zu wechseln und sich in eine andere Stimmung zu versetzen! Meine Fresse!

Ich habe mit der ja über mein letztes Projekt schon gesprochen. Dem Magazin-Plakat-Dingsbums. Desshalb schau doch mal bei http://www.isnotmagazine.org/ vorbei. Schick mir eine Projektidee und dann los. Fick die leeren worte und lass uns losrennen.

Ich drück dich und ruf mal an

Baba