Kultur | 25.05.2009

Auf der Suche nach Rock

Text von Aline Clauss
Nach dem am Mittwoch Hip Hop und am Donnerstag Reggae an der Rock Night im Bieler Gaskessel zu hören waren, kamen am Samstag auch die Anhänger harter Gitarrenriffs und noch härteren Drum Solos auf ihre Kosten.
Murphy`s Room hatten Heimspiel, Fotos: Aline Clauss Der noch leere Bieler Gaskessel Rough Roostars brachten das Publikum in Stimmung

Eine Stunde nach Türöffnung – die erste Band hatte ihren Auftritt bereits hinter sich – war der Bieler Gaskessel noch praktisch leer. Das Publikum bestand zum grössten Teil aus Tontechnikern und dem Barpersonal. Von Stimmung konnte keine Rede sein. Die wenigen zahlenden Gäste widmeten sich dem Bierkonsum oder tummelten sich an der frischen Luft. Die zweite Band, die deutschen Injection Fish, versuchte den Anwesenden einzuheizen. Doch auch sie überzeugten nicht. Das Interessanteste an ihrem Auftritt war die verblüffend hohe Stimme des Leadsängers und eine durchaus gelungene Version von Adrian Sterns „Ha nur welle wüsse“ – auf Schweizerdeutsch, versteht sich. Nach Mitternacht stieg die Zahl der Gäste und mit ihnen der Alkoholgehalt im Blut – ganz nach Rock`n`Roll Manier. So trauten sich nun auch einige – mehr oder weniger Betrunkene- vor die Bühne, um die Tanzfläche zu eröffnen. Endlich bewegte sich etwas im «Chessu« und es lag nicht nur am Alkohol. Die fünf Jungs der Berliner Band Rough Roostars beherrschten ihre Instrumente perfekt und spielten Punk vom Feinsten.

 

Rock à  la Muse und Foo Fighters

Nun waren die rockwütigen Zuschauer endlich wach und es war Zeit für das erste Heimspiel: Die Bieler Murphy`s Room hatten das Publikum von Anfang an auf ihrer Seite. Doch wer sich bereits gewundert hatte, wann bloss der technische Fehler auftauchte, der an Rock Konzerten schon fast üblich war, wurde beruhigt. Beim ersten Lied der Murphy`s setzte das Mikrofon des Leadsängers prompt aus. Davon liess sich allerdings niemand beirren und die drei Musiker legten einen souveränen Auftritt hin. Ihr Rock à  la Muse und Foo Fighters kam im inzwischen ziemlich gefüllten Gaskessel gut an und die Stimmung war endlich so, wie man sie sich gewünscht hatte und blieb auch für den Rest des Abends. The Minx, ebenfalls aus Biel, komplettierten die Palette mit gutem Rock`n`Roll, den man der jungen Band nicht zugetraut hätte. Als der letzte Ton Livemusik gespielt wurde, bedeutete dies noch lange nicht das Ende des Abends. Bandmitglieder und das Publikum feierten mit viel Alkohol noch stundenlang weiter bis die Sonne bereits wieder aufging.