Kultur | 02.03.2009

Zeitgenössische Literatur in Thun

Text von MZ | Bilder von aruaL/youthmedia.eu
Das 4. Thuner Literaturfestival Literaare findet vom 6. bis 8. März 209 statt. Die Eröffnung findet am Freitag, 6. März 2009, im Tertianum Thun statt. Literaare hat das Ziel, zeitgenössische Literatur in Thun zu versammeln.
Das 4. Thuner Literaturfestival Literaare soll nicht nur Leseratten anziehen.
Bild: aruaL/youthmedia.eu

Das vielfältige Programm des 4. Thuner Literaturfestivals wird am 6. März 2009 von Urs Widmer eröffnet. Der Schweizer Schriftsteller wurde bekannt mit Romanen und Erzählungen wie „Der blaue Siphon“ (1992) oder „Ein Leben als Zwerg“ (2006). Er hat sich über die Grenzen der Schweiz hinweg eine treue Leserschaft gesichert und zählt zu den renommiertesten Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Er befasst sich in seinen Texten mit zwischenmenschlichen Beziehungen und Abhängigkeiten, mit dem Individuum und dessen abenteuerlichen Erfahrungen, Bedürfnissen und Sorgen, dessen Einsamkeit, jedoch auch mit den Freuden des Lebens. Um 20 Uhr des 4. März 2009 findet die Eröffnung des Festivals im Tertianum Thun statt. Marianne Wille wird den Abend moderieren. Ab 22 Uhr beginnt die Party „am Fluss“ am Mühleplatz 9, wo DJ sylphide für Unterhaltung sorgen wird.

 

Am Samstag 7. März 2009 geht es um 14 Uhr mit Catalin Dorian Florescu, dem rumänischen Schriftsteller, der heute in Zürich lebt, weiter. Er betitelte seine Romane mit „Wunderzeit“, „Der kurze Weg nach Hause“ oder „Zaira“. Mit einer bildhaften und sinnlichen Sprache beschreibt er berührende Lebensgeschichten. Der häufig als erzählerisches Naturtalent benannte Schriftsteller verfügt über eine blühende Fantasie, die in seine lebendigen und farbenfrohen Geschichten einfliessen. Um 15 Uhr wird Rolf Lappert aus dem Werk „Nach Hause schwimmen“ vorlesen, mit welchem er den ersten Schweizer Buchpreis im Herbst 2008 gewann. Anschliessend wird um 16 Uhr die Berliner Regisseurin Jenny Erpenbeck Geschichten erzählen, die von einer einzigartigen Herangehensweise an den Text zeugen. Sie versteht es, jedem Stoff eine eigene Sprache zu verleihen, in die Texte Geheimnisse einzufügen, die jeder Leser entschlüsseln muss. Judith Kuckart wird um 17 Uhr die Grenzen zwischen dem Möglichen und dem Unmöglichen aufzeigen. Sie setzt sich in ihren Texten mit Themen auseinander wie Terrorismus, Schuldgefühlen und dem menschlichen Unvermögen, das Leben im Nachhinein selbst zu gestalten. Alle Lesungen finden im Theater Alte Oele statt. Um 21 Uhr trifft Literatur auf Rap: Der Schriftsteller Guy Krneta und der Rapper Greis werden zusammen mit dem Musiker Jakob Apfelböck eine Rap-Literatur Mischung präsentieren.

 

Das Festival geht am Sonntag, 8. März 2009 weiter mit Peter Stamm um 14 Uhr und Christian Haller um 15 Uhr. Peter Stamm ist einer der erfolgreichsten jüngeren Autoren der Schweizer Gegenwartsliteratur. Neben seiner Arbeit als Journalist, schreibt er Theaterstücke und  Hörspiele für Radio DRS, Radio Bremen, den WDR und den Südwest Rundfunk. Der literarische Durchbruch gelang ihm 1998 mit seinem ersten Roman „Agnes“, in welchem er Momente aus dem alltäglichen Leben schildert. Das umfangreiche literarische Werk von Christian Haller umfasst Lyrik, Prosa und Drama. Seine Werke sind geprägt von seiner eigenen Biographie. Zum Abschluss des Festivals präsentieren um 16 Uhr die Gewinnerinnen und Gewinner des Schreibwettbewerbes, der im Vorfeld des Festivals stattfand, ihre Werke. Die Lesungen an diesem Tag finden auch im Theater Alte Oele in Thun statt.

 

Links