Kultur | 09.03.2009

„Die retten mich dann schon“

Text von Samy Ebneter
Die Nervosität steigt. Nur noch ein Vorhang trennt die Schauspieler vom Publikum. Sobald er offen ist, steht man im Mittelpunkt. Man geht auf eine Bühne und gibt sein Bestes, um danach die Lorbeeren eines jeden Schauspielers zu ernten. Den Applaus.
Mal ernst... mal komisch... ...und dann fliessen auch mal die Tränen. Anis Rusch gelingt es, auf Knopfdruck verschiedene Emotionen zu zeigen. Fotos: Samy Ebneter

Viele junge Menschen möchten eigentlich insgeheim selber einmal auf der Bühne stehen. Zeigen, was sie schauspielerisch auf dem Kasten haben. Doch trauen sich nur wenige. Sie haben Angst vor dem Publikum, Angst, dass sie auf der Bühne scheitern. Oder dass sie von den eigenen Kollegen verspottet werden. Aber viele wissen gar nicht, was eigentlich so dahinter steckt.

Anis Rusch sitzt gerade neben mir. In der Hand hat sie ihr Drehbuch. Überall sehe ich gelb markierte Sätze. An der Anzahl der markierten Sätze schliesse ich, dass es nicht gerade eine kleine Rolle sein mag. Anis ist am letzten Dezember 18 Jahre alt geworden und spielt nun bereits das zweite Mal mit der Theatergruppe Spielwitz auf einer Tournee mit. Vor Beginn der Probe  erzählt sie, wie sie eigentlich zum Theater gekommen ist. Es fing bereits in der zweiten Klasse an. Sie meldete sich als Statistin beim St.Galler Stadttheater. Damals war ihre Bühnenpräsenz noch nicht sehr gross, aber es machte Spass, dabei zu sein. Denn es war natürlich alles sehr professionell gestaltet, bei einem Stück musste sie zum Beispiel bereits eine Stunde vor Beginn in die Maske, damit man sie als Indianer schminken konnte.

Grenzerfahrung

Den ersten grossen Einsatz erhielt sie kurz vor ihrem Lehrbeginn. Damals suchte die Theatergruppe Spielwitz eine weibliche Darstellerin. Über einen Bekannten kam sie zu dieser Gruppe und prompt wurde sie in das Kader aufgenommen. Zuerst war sie schon ein wenig überfordert, wusste nicht, ob sie den Anforderungen und den Erwartungen gewachsen sei. Doch sie konnte sich schnell integrieren und fühlte sich stets willkommen. Auch im Bereich Film ist sie aktiv. In „Unknown – The Truth Hurts“ von „SAMovie Pictures“ hat sie sich eine Hauptrolle ergattert. Dort spielt sie für einmal nicht in einer Komödie, sondern muss an ihre eigenen Grenzen gehen. Bei Stunts und Szenen, in denen Tränen fliessen müssen, sowie bewaffnet als Polizistin die Drogendealer verhaftet, kann sie ihr schauspielerisches Können von einer ganz anderen Seite zeigen.

Angst vor dem Versagen
Wie kommt es eigentlich, dass es nur wenige in diesem Alter gibt, die so aktiv auf der Bühne sind? „Die Antwort ist ganz einfach“, erzählt das junge Bühnentalent. Sie kenne eigentlich einige Leute in ihrem Alter, welche gerne einmal auf der Bühne stehen möchten. Sich präsentieren, das Beste geben und natürlich den wohlverdienten Applaus ernten. Allerdings ist alles mit Hemmungen verbunden. Die einen haben Schiss, dass sie von den eigenen Kollegen wegen diesem Hobby ausgelacht oder verschmäht werden. Andere haben aber auch Angst, vor ein Publikum zu stehen. Sie haben Angst, dass sie auf der Bühne versagen, ihnen etwas Peinliches passiert oder dass sie den Text einfach vergessen.
Auf meine Frage, ob sie selber auch Angst hat, auf der Bühne zu versagen, lächelt sie nur. „Nein habe ich nicht. Denn genau dafür proben wir monatelang. Jeder Gang und sämtlicher Text wird geübt, damit wir dem Publikum eine reife Leistung bieten können. Ach ja… und wenn ich einmal den Text vergesse, ist das halb so wild, ich habe routinierte Schauspielerkollegen, die retten mich schon!“


Mehr von der Theatergruppe Spielwitz


Tourneedaten der Theatergruppe Spielwitz mit ihrem aktuellen Stück "Boeing Boeing":

Abtwil: Freitag, 13. März, 20.00 Uhr, Samstag, 14. März, 20.00 Uhr

Mörschwil: Freitag, 20. März, 20.00 Uhr, Samstag, 21. März, 20.00 Uhr

Teufen: Freitag, 27. März, 20.00 Uhr (Dernière)

Dieser Artikel ist im Februar im Jugendmagazin "Fräsch" des St.Galler Tagblatts erschienen und wird Tink.ch von Samy Ebneter und der Tagblatt-Redaktion für eine weitere Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Links