Gesellschaft | 09.02.2009

Die Identität von Europa

Text von Ronja Frey
Das EU-Programm "Jugend in Aktion" möchte die Solidarität und die Toleranz zwischen jungen Menschen in verschiedenen Ländern fördern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Projekten zur Förderung der European Citizenship, des "europäischen Bürgersinns".
Ideen sammeln, Gedanken austauschen: Über all Sprach- und Kulturgrenzen hinweg wurde am Training for European Citizenship diskutiert. Fotos: Ronja Frey Das spanische Dorf Mollina, das nördlich von Malaga liegt, bot auch Ende Januar warme Temperaturen. Warm genug, um sich draussen zu treffen. Wie kann man European Citizenship in der Jugendarbeit umsetzen? Diese Frage beschäftigte alle Teilnehmenden.

Solidarität, Toleranz und gegenseitiges Verständnis zwischen jungen Menschen in verschiedenen Ländern zu fördern ist das Ziel des Programms „Jugend in Aktion“ der Europäischen Union. Dies geschieht durch die Vernetzung und die Zusammenarbeit in der europäischen Jugendarbeit durch internationale Jugendprojekte. Ein wichtiges Projekt innerhalb dieses Programms ist der Training Course for European Citizenship. Er fand dieses Jahr im spanischen Mollina statt, dreissig Teilnehmende, allesamt im Jugendbereich tätig, waren dabei.

Am Anfang der Woche waren wir alle Bürgerinnen und Bürger unserer Herkunftsländer: der Tschechischen Republik, Weissrussland, Aserbaidschan, Norwegen, Italien, Zypern, der Türkei, Frankreich, der Schweiz und vielen anderen. Im Laufe des Kurses tasteten wir uns mehr und mehr heran an das Konzept European Citizenship, Europäischer Bürgerschaft, und den damit verbundenen Fragen, möglichen Antworten und Dilemmas. Was bedeutet European Citizenship für jeden Einzelnen, insbesondere für Bürgerinnen und Bürger von Nicht-EU-Ländern? Was haben die Menschen in Europa gemeinsam, bis wohin reicht Europa, schliesst die Bezeichnung „europäisch“ den Rest der Welt aus? Wie ist European Citizenship ausserdem mit den Themenfeldern Menschenrechte, Demokratie und Interkulturellem Lernen verbunden und was hat das alles mit der Jugendarbeit zu tun?


European Citizenship – was ist das?

Mit European Citizenship wird ein Konzept bezeichnet, das davon ausgeht, dass die Bewohnerinnen und Bewohner Europas durch gemeinsame Werte und Ideen verbunden sind. Solche Werte sind zum Beispiel die Einhaltung der Menschenrechte, die Demokratie und das Recht auf Partizipation. Diese Bürgerschaft ist kein rechtlicher Status, wie beispielsweise die Schweizer Staatsbürgerschaft oder die Bürgerschaft der Europäischen Union, sondern der Ausdruck eines Gemeinschaftsempfindens über nationale und kulturelle Grenzen hinweg.

European Citizenship wird von keiner Autorität verliehen, sondern steht allen offen, die sich als aktive Bürgerinnen und Bürger eines pluralistischen und offenen Europas verstehen. Somit steht sie nicht in Konkurrenz zur eigenen Staatsangehörigkeit sondern ergänzt diese, indem sie die Beziehung der Bürgerinnen und Bürger Europas untereinander beschreibt. Durch Workshops, Gruppendiskussionen, theoretische Inputs, andauerndes Fragenstellen und Antworten-Verwerfen hatten wir die Möglichkeit, uns in das Themenfeld zu vertiefen, es zu hinterfragen und uns immer wieder mit dem oft erfrischend anderen Blickwinkel der anderen Teilnehmenden auseinander zu setzen. Um neben dem Training auch etwas Spanische Kultur und Geschichte zu erleben, machten wir einen Ausflug ins nahe gelegene Córdoba. Nach dem Besuch einer Forschungsstelle für arabische Kultur im Mittelmeerraum spazierten wir auf den Spuren der arabischen Einflüsse durch die Stadt und befragten Touristen und Einheimische über ihre Meinung und Wahrnehmung zu Europa und deren Kulturen. Beim Besuch eines Jugendzentrums lernten wir ein Beispiel der spanischen Jugendarbeit kennen.

European Citizenship in der Jugendarbeit
Im zweiten Teil des Trainingkurses ging es darum, wie European Citizenship in der ausserschulischen Jugendarbeit thematisiert werden kann. Wir hatten die Möglichkeit, konkret gemeinsame Projekte für Jugendbegegnungen, Seminare und Jugendinitiativen zu entwickeln, die auf lokaler oder internationaler Ebene stattfinden werden. Die Tage in Spanien führten bei mir zu einer bewussteren Wahrnehmung von Europa und mein Verständnis für die Bedeutung und die Zukunft seiner aktiven Bürgerinnen und Bürger ist gewachsen. Auch wenn ich eine Menge unbeantworteter Fragen nach Hause nahm, waren wir doch alle im Laufe der Woche zu European Citizens geworden, die sich mehr durch Ideen und Grundhaltungen verbunden, als durch kulturelle Unterschiede und unterschiedliche Herkunft getrennt fühlten.

Jugend in Aktion


Willst auch du an einem Seminar, Trainingskurs oder einer Jugendbegegnung teilnehmen oder selber ein Projekt durchführen? Mehr Infos dazu findest du auf der Homepage der Schweizerischen Koordinationsstelle Jugend für Europa unter www.jugendfuereuropa.ch oder info@jfeuropa.ch.

Links