Kultur | 16.02.2009

„Der Sound der dir gefällt!“

Text von André Müller
Mit dem Sieg am "BandX-Contest" sorgte die Nachwuchsband "Blue Pearl" im vergangenen Herbst für Schlagzeilen. Mit ihrem Mix aus Pop und Rock vermochten sie die Jury des Ostschweizer Bandwettbewerbs für sich zu gewinnen. Doch bald steht mit dem Release ihres Erstlingsalbums ein weiterer Höhepunkt an.
Blue Pearl beim Rumalbern. Fotos: Helio Hickl und Raphael Müller. Siegesfeier mit den Fans. Leadsänger und Texter Mike.

Mit  dem Triumph am „BandX“ ist euch ein wichtiger Durchbruch gelungen. Was hat sich seither für euch verändert?
Daniel: Wir erhalten sicher mehr Aufmerksamkeit und Medienpräsenz.
Jonas: Auch die Akzeptanz aus unserem Umfeld ist gestiegen, jetzt da die Leute gemerkt haben, dass wir guten Sound machen. Daneben werden wir jetzt von Leuten aus dem Business unterstützt. Beispielsweise arbeiten wir für das Design unseres neuen Albums mit einem Profi zusammen.

Bands wie Oasis leben von der Rivalität eines Bruderpaars. Mike und Dani, auch ihr seid Brüder. Gibt es bei euch auch solche Streitigkeiten?
Mike: Eigentlich sind es eher die Älteren gegen die Jüngeren, beispielsweise wenn es um die Songauswahl für Konzerte geht.
Jonas: Es herrscht allerdings keine negative Rivalität zwischen uns. Wenn es hart auf hart kommt, halten wir umso besser zusammen.

Eure Songs weisen ein breites musikalisches Spektrum auf. Was macht sie trotzdem typisch „Blue Pearl“?
Daniel: Kurz gesagt: 4 Instrumente, 4 Stimmen. Die Mehrstimmigkeit ist schon ein Markenzeichen unserer Songs.
Jonas: Vielleicht ist es auch die Variation innerhalb der Songs…
Mike: Jedenfalls arbeiten wir auch im Studio weiter daran, den typischen „Blue Pearl“-Sound zu kreieren.
Marius: Ganz einfach, der typische „Blue Pearl“-Sound ist derjenige, der DIR gefällt!

Wie entstehen jeweils eure neuen Songs?
Jonas: Mike beginnt die Songs und wir machen sie fertig. Basis ist, dass alle wissen, welche Gefühle und welche Stimmung in dem Song rüberkommen sollen. Mike ist auch der Texter.
Mike: Je nachdem bringen auch die anderen die guten Ideen ein. Es gibt halt Phasen, da schreibst du und schreibst und schreibst, weil du immer neue Ideen hast. Und manchmal fällt dir gar nichts ein.

Mit dem BandX-Sieg habt ihr euch auch eine professionelle Studioaufnahme verdient, trotzdem lanciert ihr euer erstes Album auf eigene Faust. Wie kommt es dazu?
Daniel: Wir haben bereits im Juni vergangenen Jahres beschlossen, ins Studio zu gehen und unser Album aufzunehmen. Wir hatten das Gefühl, endlich reif dafür zu sein. Als wir den BandX-Wettbewerb gewonnen hatten, sagten wir uns, dass wir erst unsere eigenen Aufnahmen fertig machen. Für die Nachfolgeplatte werden wir dann den Gewinn vom BandX einlösen.

Seht ihr die Aufnahmen eher als lästige Pflicht oder macht es Spass, im Studio zu arbeiten?

Mike: Es gibt die ganze Bandbreite: Von totalem Fun bis zu mühsamer Arbeit. Wenn es nach dem vierzigsten Take immer noch nicht funktioniert, regt sich Marius schon mal auf!
Daniel: Es brauchte schon eine Angewöhnungszeit. Am Anfang lief es noch etwas harzig, mittlerweile macht es aber richtig Spass.
Jonas: Auf jeden Fall ist es eine spannende Arbeit. Zum Beispiel bemerkten wir bei einem Song erst im Studio, dass der dreistimmige Gesang eigentlich zweistimmig ist!

Stichwort Album: Wie und wo kommt man an eure Scheibe ran?
Mike: Das offizielle Releasedatum ist der 4.April. Die Plattentaufe findet an jenem Abend im Talhof statt, dort gibts die CD zu kaufen. Natürlich wird man auch über die Website ans Album kommen. Ferner sind wir Kooperationen mit iTunes, Amazon, exLibris oder Napster eingegangen, um unsere Songs online zu vertreiben.

In eurer Bandgeschichte gab es auch schwierige Zeiten. Gab es einen Moment, als ihr ans Aufhören gedacht habt?

Daniel: Nein, eigentlich nicht!
Marius: Die Musik ist das, was uns Freude macht. Sie hält uns zusammen. Schliesslich sind wir auch sonst gute Kollegen. Das zählt!

Was braucht es, um als Rockband Erfolg zu haben?
Mike: Hmm…Groupies?
Daniel: Durchhaltewillen! Und gutes Aussehen…
Jonas: Man muss an sich glauben. Und im Zentrum ist immer die Freude an der Musik!

Wo kann man euch in nächster Zeit live auf der Bühne sehen?
Mike: Am 9.März treten wir für die HSG-Studenten im Meeting Point auf. Das nächste offizielle Konzert wird dasjenige im Talhof am 4.April sein.
Jonas: Auch im Openair-Sommer wird man wieder von uns hören.
Mike: Wir sind noch mit einigen Veranstaltern in Kontakt. Sicher treten wir Ende August am Clanx-Festival auf.

Zum Abschluss die obligate Zukunftsfrage: Wo wird „Blue Pearl“ in 5 Jahren stehen?
Marius: Natürlich auf der Frontpage von tink.ch!
Jonas: Am Samstagmorgen sicher im Bandraum…
Mike: …und am Abend treten wir im Wembley auf.
Jonas: Vielleicht sitzen wir ja auch in der Jury von MusicStar!

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg mit dem neuen Album!