Kultur | 12.01.2009

„Nicht alltäglich“

Eine Tink.ch Reporterin schwärmt über das erste offizielle Konzert der Aarauer Band Bambi Beast.
Bambi Beast Live:
Bild: www.myspace.com/bambibeast

Es schien zunächst ein ganz normaler Freitagabend in der üblichen Location, dem Musikclub Kiff in Aarau, zu sein. Doch zu meinem Erstaunen war das Foyer des Kiff, das es bereits seit 1990 gibt, voller Fans der Band Bambi Beast aus Aarau, die an diesem Abend ihr erstes offizielles Konzert gaben. Als The Deans aus Aarau, eine weitere Band dieses Abend, von der Bühne trat, war die Stimmung im Publikum sehr angespannt, viele liefen nervös umher. Es war sehr leise, niemand sprach, man hörte nur ein regelmässiges Klopfen der Füsse zur wunderbar düsteren Musik. Wir warteten, bis auch noch diese Geräusche verstummten. Der Bassist, der schon länger hinter dem Vorhang ersichtlich war, trat mit einem sehr konzentrierten Gesichtsausdruck auf die Bühne. Endlich begann das Konzert. Der Bass war sehr stark hör- und auch spürbar. Ein Bandmitglied nach dem anderen kam auf die Bühne: Luca, Knaus, Cyril, Elias und Levent. Schlagzeug- und Gitarrenklänge kamen zu den Basstönen hinzu. Zum Schluss betrat Levent, der Sänger der Bambi Beast und meiner Meinung nach Anwärter für einen der besten Sänger unserer Zeit, die Bühne. Die Bandmitglieder schienen von der Menge jubelnder Fans überwältigt zu sein. Sie liessen all ihre Emotionen in die Musik und die Show einfliessen. Bambi Beast ist die Antwort auf die Frage, ob es in dieser von MTV beeinflussten Generation noch „echte“ Musik gibt. Diese Musik ist definitiv nicht alltäglich, obwohl sie nicht ohne Melodiösität auskommt und auch nicht zu experimentell klingt.

Gefühlsausbrüche

Ein solches kreatives und ungewöhnliches Schlagzeugspiel hatte ich vorher noch nie gehört. Die soulige Stimme des Sängers wurde von einfachen Gitarrenklängen im Hintergrund untermalt. Die durchgehende Basslinie hielt dieses breite Spektrum an musikalischen Impulsen zusammen. Diese Musik löste bei mir verschiedene Gefühlsausbrüche aus. Jedes einzelne Lied war tanzbar. Bambi Beast verkörpert einen eigenen Stil Musik, auf welchen ich schon lange gewartet habe. Ihre Lieder kamen unverfälscht und direkt beim Publikum an. Die Bandmitglieder drückten in den einzelnen Liedern ihre Gefühle aus. Diese Ehrlichkeit beeindruckte mich auf eine Art und Weise wie ich es schon lange nicht mehr erlebt hatte.

Links