Gesellschaft | 24.11.2008

Jungs Draussen bleiben!

Schweissen, Scratchen und lateinamerikanische Tänze einstudieren - der Kreativität waren am Mädchen Powertag (MäP) keine Grenzen gesetzt.
Zukünftige "DJane" am Plattenteller. Fotos: Ronja Trachsler / Melissa Oezkul Kreativität mittels Basteln. Bewegung fürs Selbstvertrauen. Was Männer beherrschen, können Mädchen auch: Schweissen. Fürs Vorsingen brachte es ein bisschen Mut. Gemeinsame Tanz-Choreografie: Steigert das Gruppengefühl.

Einen Tag lang DJ sein, T-Shirts nähen, Tanzfertigkeiten vorführen – oder vielleicht doch lieber einen Crashkurs im Schweissen absolvieren? Der Kreativität waren am Mädchenpowertag MäP am vergangenen Samstag keine Grenzen gesetzt. Die kostenlose Anmeldung stand Mädchen ab der 6.Klasse offen. Diese sollten es laut Organisatorin Margo Westera von der Fachgruppe Arbeit mit Mädchen (FAM) mal «so richtig krachen lassen«. Den Jungs war der Zutritt ins Zürcher Dynamo hingegen ausdrücklich untersagt.

Im DJane-Workshop war dann aber eher «Kratzen« statt «Krachen« das Motto: Unter professioneller Führung übten sich die Interessierten im Scratchen, dem rhythmischen Bewegen der Platte. Wer lieber den Popstar in sich entdecken wollte, hatte im gleichnamigen Kurs die Chance, Lieder mit Klavierbegleitung einzustudieren. Im Streetdance Workshop überzeugte die Leiterin die Mädchen vor allem mit den lateinamerikanischen Tänzen. Ziel war, auch den eigenen Tanzstil miteinfliessen zu lassen und das Resultat auf der offenen Bühne vorzuführen – da war nicht nur Taktgefühl, sondern auch eine gehörige Portion Mut gefragt. Auch das Theater sorgte für reichlich Lampenfieber: Unter einer nahen Brücke bewiesen die Mädchen ihr schauspielerisches Talent und führten danach den eingeübten Sketch vor versammelter Mädchenschaft vor.

Schweissen bei eisiger Kälte

Aber auch handwerkliche Fähigkeiten wurden gefördert. «Operation T-Shirt« bot einen kreativen Ausgleich zum gängigen Handarbeits-Unterricht: Mit Nadel und Faden konnten die Mädchen ihr lang ersehntes Traumoberteil herstellen. Im Schweisser-Workshop sprühten die Funken: Bei eisigem Winterwetter übten sich die Mädchen im Freien im Umgang mit Schwermetallen und durften als Belohnung einen schönen, selbstgemachten Kerzenständer mit nach Hause nehmen.

Die Workshops fanden während des gesamten Nachmittags statt und endeten mit einem gemeinsamen Abendessen. Nach wenig Salz, dafür umso mehr Käse präsentierten die Mädchen die Ergebnisse aus ihren Workshops und massen sich im Talentwettbewerb. Die Jury bewertete die musikalischen und tänzerischen Qualitäten und krönte schliesslich die Streetdance Gruppe «Caramelize« zur Siegerin. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr war der MäP ein riesen Erfolg: Damals waren nur 16 Mädchen erschienen. Bei dem vielen Spass, den die diesjährige Ausgabe den Teilnehmerinnen brachte, ist der Erfolg im nächsten Jahr wohl garantiert.