Kultur | 07.10.2008

Von Berlin nach Zürich

Kaum eine Kunstrichtung ist jünger, kaum eine vielseitiger: Illustrative, das Forum für illustrative Kunst und Grafik widmet sich einer aufstrebenden Kunstrichtung. Vom 18. bis 26. Oktober in Zürich
Werk von der Berlinerin Tanja Szekessy
Bild: illustrative.de Werk des Berliners Roman Bittner Werk des Holländers Lok Jansen Werk des Franzosen Cédric Quissola

Die Illustrative, die im Jahr 2006 von Pascal Johanssen und Katja Kleiss in Berlin ins Leben gerufen wurde, ist das einzige Kunstforum weltweit, das die aktuellen Tendenzen und die gesamte Bandbreite der künstlerischen Illustration und Grafik im Rahmen einer Ausstellung zusammenführt.

Die illustrative Kunst ist frisch, humorvoll, zugänglich: das Spektrum der auf der Illustrative gezeigten Arbeiten reicht von psychedelischen Wandmalereien und erotischer Neo-Pop-Art über monumentale Stadtpanoramen bis zu Zeichnungen von fast fotorealistischer Schärfe. Die besondere Sensibilität für gestalterische Qualität und der Mix aus analogen und digitalen Techniken verleihen der illustrativen Kunst eine spezielle Progressivität, die seit einiger Zeit die Entwicklung der Gegenwartskunst entscheidend mitprägt. Die neueste Ausgabe der Illustrative hat sich gegenüber den Vorjahren erweitert. Sie umfasst einen zentralen Ausstellungsbereich, Sektionsausstellungen, temporäre Projekträume sowie ein Forum für Präsentationen und Gespräche. Die Vernissage der diesjährigen Ausstellung findet am 17. Oktober statt.

Info


Tink.ch wird von der diesjährigen Illustrative, die vom 18. bis am 26. Oktober in Zürich stattfindet, berichten.

 

Links