Kultur | 28.10.2008

Die schüchterne Exotin von nebenan

Text von Jill Zimmerli | Bilder von www.sarabmusic.com
Sara Bareilles gilt als scheu und zurückhaltend. Ihr musikalisches Talent ist dafür umso auffallender. Am 14. November tritt sie im Zürcher Kaufleuten auf.
Bild: www.sarabmusic.com

Sara Bareilles ist ein ganz normales Mädchen. Auf der Strasse würde sie nicht auffallen. Sie ist das nette Mädchen von nebenan und genau das macht sie so sympathisch. Erst kürzlich kaufte Sie sich ein eigenes Klavier, nachdem sie jahrelang welche gemietet und geliehen hat. Kaum vorstellbar bei anderen Stars. Auch sonst gibt es keine Anzeichen von Starallüren oder sonstigen Macken. Sie liebt es zum Beispiel Pizza in sich hinein zu futtern, darum nennen sie ihre Bandkollegen auch Pizzasaurus Rex. Auf ihre Idole geht sie genau so schüchtern zu, wie ihre Fans auf Sie. An einer Bar traf Sie einst ihr Vorbild Fiona Apple und das einzige was Sie aus ihrem Mund brachte war: „Hi Fiona, ich bin ein grosser Fan von Dir“, danach seien ihr die Worte im Hals stecken geblieben und Sie wurde total nervös.

„Ich kann nur Songs schreiben“

Sara ist etwas „anders“. Doch woher kommt diese Exotin im Musikbusiness? Sie stammt aus Eureka/Kalifornien und ging dort auch zur Schule. Sie kam nie in den Genuss von Musikstunden, dies hielt sie jedoch nicht vom spielen ab. Sie brachte es sich einfach selber bei. In Ihrer selbst verfassten Kurzbiografie auf ihrer Homepage teilt Sie uns mit, dass Sie Songs schreibt, seit Sie denken kann. „Ich weiss nicht was ich mit meinem Kopf sonst anstellen soll!“. 2003 veröffentlichte Sie zwei Demoalben, die ausschliesslich Live-Songs enthielten. 2004 unterschrieb sie beim Label Epic Records und brachte ihr erstes Album Careful Confessions heraus. In der Schweiz blieb sie weiter unbekannt. Erst mit ihrer aktuellen Platte Little Voice schaffte sie den weltweiten Durchbruch. Ihr Song „Love Song“ ist ein Ohrwurm und lief pausenlos in den Radios.

Schüchterne Klavierspielerin

Nun tritt Sara Bareilles das erste Mal in der Schweiz auf. Zuvor stand Sie schon als Support-Act von Maroon 5, Paolo Nutini oder Mika auf der Bühne. Ein Duett mit Stevie Wonder hat Sie auch schon hinter sich. Die 29 jährige Amerikanerin weiss genau was sie will. Doch sie bleibt das schüchterne Mädchen das am Klavier ihre Songs spielt. Am 14. November tritt sie im Zürcher Kaufleuten auf.

Links