Gesellschaft | 22.09.2008

Wie man Leute kennenlernt

Um beim anderen Geschlecht zu landen, greift unsere Kolumnistin Ruzica Lazic zu unkonventionellen Methoden.
Bild: www.negotiationlawblog.com

Da man davon ausgehen kann, dass selbst Misanthropen ab und zu an dieser Fragestellung interessiert sind, dass man sogar sagen kann, dass dies quasi die Frage aller Fragen ist, der Grund, wieso sich die Erde um die Sonne dreht und wieso Hamster solch eine perverse Freude am Hamsterradfahren haben, mitunter auch die gesunde Basis einer manchmal nicht sehr schmeichelhaften (aber manchmal doch!) Selbstreflexion, welche, wie schon angetönt, sowohl in tiefe Abgründe stürzen lässt, als auch Motivator für weitere Unternehmungen ist (wie zum Beispiel das Beantworten der Frage: „Ist es psychologisch schlau eine unbekannte Frau auf einen Drink einzuladen?“), habe ich mir gedacht: Du also, es haben doch alle drauf gewartet, mach mal endlich.

Beispielsweise setzt man sich zur Happy Hour mit strategisch ausgesuchter Kollegschaft in eine Bar an einem taktisch geschickt gewählten Ort, in der Nähe einer Kollegschaft des anderen Geschlchts (sorry, kann nur für Heteros sprechen, und auch eher für Frauen, aber vielleicht hilfts auch den Männern?), welche miteinander diskutiert. Die Happy Hour macht alle happy, oder zumindest beredt, sodass man dies als Grund nehmen kann, seine eigenen was-habe-ich-heute-erlebt-und-gemacht-Geschichten etwas zu dramatisieren. Ruft man dann „Apokalypse!“ gen Himmel, ist einem eigentlich eine Einladung auf einen Drink sicher, sowie die Erlaubnis, das iPhone des Gegenübers durchzushuffeln.

Hat zumindest einmal geklappt.