Kultur | 01.09.2008

Kein One-Hit-Wonder

Text von Jill Zimmerli
Seit Timabaland ihren Song "Apologize" neu aufgenommen hat, kennt man One Republic auf der ganzen Welt. Gute Musik macht die Band aber schon seit längerem. Am 15. September stellen sie dies im X-Tra unter Beweis.

Viele meinen durch „Apologize“ sei One Republic von einem Tag auf den anderen berühmt geworden. Dies stimmt nicht ganz. Bereits seit 2001 arbeitet die Band an ihrem Durchbruch.  Ryan Tedder gewinnt damals auf MTV einen Singer/Songwriter Contest. Zufälligerweise sieht sich Timbaland diese Sendung an und ruft daraufhin Ryan an. Nach diesem Telefonat kündigt Tedder seinen Job, verkauft sein Auto und reist nach Virigna, um dort an der „University of Timbaland“ ein intensives Studium zu absolvieren.  In dieser Zeit darf er immer wieder mit Timbaland zusammenarbeiten. „Damit ist definitiv einer meiner grössten Träume wahr geworden“ sagte Tedder in einem Interview.

Ryan Tedder war und ist ein guter Songschreiber, doch schon bald wurde ihm klar, dass er auch selber auf der Bühne stehen will.  Nach seiner Ausbildung zog er unter dem Namen „Alias“ los und schrieb Songs für Leona Lewis, Natasha Bedingfield oder Bubba Sparxxx. Die Songs von Tedder landeten immer wieder auf den vorderen Rängen der Hitparade. Doch Tedder wollte immer noch im Rampenlicht stehen. 2002 kehrte er nach Colorado zurück und fing mit einem Kollegen aus der Schule an Musik zu machen. Es war der heutige Gitarrist Zach Filkins, der als kleiner Junge klassische Gitarre in Barcelona studierte.

Knapp bei Kasse

2003 zogen Tedder und Filkins nach Los Angeles um dort eine Band zu gründen. Die beiden hielten sich mit Gelegenheitjobs über Wasser. Durch das knappe Geld hatten sie Mühe bestehende Bandmitglieder zu halten. Dehalb kam es immer wieder zu diversen Formationswechseln. Am Ende fanden sie dann doch eine geeignete Besetzung: Brew Brown (Gitarre), Brent Kutzle (Bass, Cello) und Eddie Fisher (Schlagzeug). Die Band bekam kurz darauf einen Vertrag bei einem Major-Label.  Dieser hielt jedoch nicht lange und One Republic stand wieder auf der Strasse. Die Band war kurz davor sich aufzulösen.  Doch sie hatten nicht mit den enormen Reaktionen auf ihrer MySpace Seite gerechnet. Die Songs wurden Millionen-Mal heruntergeladen. „Plötzlich bekamen wir von Unbekannten E-Mails, in denen sie uns mitteilten, dass sie wegen eines unserer Songs ihre Selbstmordgedanken überwunden hatten oder endlich mit der Scheidung ihrer Eltern umgehen konnten. Das war der Punkt, an dem endlich eine Verbindung zwischen uns und unseren Fans entstand. Und natürlich sagten wir uns an diesem Punkt: `Jetzt können wir auf gar keinen Fall aufhören!“, sagt Tedder.

Lebensretter Timbaland

Dies war eine weise Entscheidung. Timbaland wurde wieder auf die Band aufmerksam und nahm sie als erste Rockband bei seinem Label Mosley unter Vertrag. Timbaland war es auch, der One Republic bei ihrem ersten Album „Dreaming Out Loud“ als Produzent zur Seite stand. 2007 hatte Timbaland ein gutes Händchen und brachte ein Remix von „Apologize“ auf seinem Album „Timbaland Presents: Shock Value“  auf den Markt. „Ryan ist ein toller Mensch, ein grandioser Songschreiber; er hat ein unglaubliches musikalisches Talent“, sagt Timbaland. „Gemeinsam schaffen One Republic es, wirklich alles aus sich herauszuholen. Sie arbeiten perfekt zusammen, und die natürliche Chemie der Band könnte nicht besser sein.“