09.06.2008

Zeitgemässe Väterlichkeit

Text von Lino Schaeren | Bilder von Wikipeida Commons
Nach 2007 wird in der Schweiz der zweite Vatertag gefeiert. Am 15. Juni soll dem Bemühen der Schweizer Väter Aufmerksamkeit geschenkt werden.
Die Familie hat auch bei Vätern an Stellenwert stark zugenommen.
Bild: Wikipeida Commons

Was bei unseren deutschsprachigen Nachbarn, in den USA und vielen anderen Ländern bereits seit vielen Jahren Tradition hat, wird nun in der Schweiz nach 2007 zum zweiten Mal lanciert. Am 15. Juni feiert die Schweiz den Vatertag.

Der Vatertag thematisiert die zeitgemässe Väterlichkeit und die Herausforderung der Vereinbarkeit von Familie und Berufsleben.

Keine Kopie des Muttertags

Der Vatertag Wertschätzung soll zwar das väterliche Engagement ausdrücken, strebt aber auch eine respektvolle Auseinandersetzung mit dem Vatersein in der heutigen Zeit an.

Die Frage des Gleichgewichts der Aufgaben in den Bereichen Familie und Beruf rückt auch für Väter mehr und mehr in den Vordergrund.

Der Vatertag ist ein Vater-Kind Aktionstag. Im Mittelpunkt des Vatertags 2008 stehen jedoch die Kinderperspektiven. Zusammen mit der Projuventute führt Männer.ch das Pilotprojekt „Väterbriefe“ durch. In der Schule werden die Kinder dazu motiviert, ihrem Vater auf den Vatertag hin einen Brief zu schreiben, indem sie ihre Wertschätzung, aber auch ihre Wünsche gegenüber dem Vater zum Ausdruck bringen.

Der zweite Schweizer Vatertag wird unter dem Moto „Aus 365 Gründen“ gefeiert. Nun sind alle Kinder gefordert, diese 365 Gründe, warum ihr Vater der Beste der Welt ist, zusammenzutragen und aufzulisten.

Ähnliche Artikel