Kultur | 30.06.2008

„Ich wäre gern ein Feuerwehrmann“

Im Booklet seines Albums "Hand built by robots" posiert Newton Faulkner als Astronaut. Dabei wäre der Akustikpopper lieber ein Feuerwehmann. Was er sonst noch mag, erzählt er Tink.ch in einem Interview am Openair St. Gallen.
Newton Faulkner am Openair St.Gallen vom Scheinwerfer beleuchtet.
Bild: Anton Coene Wenn Newton den Song "Dream Catch Me" anstimmt, klingt er fast wie die britische Ausgabe von Jack Johnson. Tim Broddin

Hallo Newton, wir haben ein paar Kärtchen für dich. Du kannst zwischen vier verschiedenen Farben wählen. Jede Farbe gehört einer bestimmten Art von Fragen. Mit welcher Farbe willst du Anfangen: Rot, Blau, Gelb oder Weiss?

Ok, Rot.

Hat dich ein Film schon mal zum weinen gebracht?

Ja klar, mehrere sogar.

Kannst du uns ein Beispiel geben?

„Inside I’m dancing“, ein Film über zwei gelähmte Jungs die ein Abenteuer wagen.

(wir wechseln zu den weissen Kärtchen) Wie überlebt man ein Festival? 

Mein persönlicher Tipp? Ich denke, sobald die Sonne scheint, ist Alles einfacher. Du musst dich nicht mehr durch drei Meter Schlamm durchkämpfen.

Und wie machst du das am Glastonbury Festival in England?

Dort werde ich Morgen sein! Wenn du ans Glastonbury gehst, ist es am besten, wenn du diese Fischerhosen trägst, deren Stiefel bis zur Hüfte reichen.

Welche Musik hörtest du, als du jünger warst?

Greenday.

Hast du schon immer an dich gegelaubt?

Nein, überhaupt nicht. Auch jetzt nicht.

Jetzt kommt eine interessante Frage: Wenn du eine Frucht wärst, welche wärst du und wieso genau diese Frucht?

Ich denke ich wäre eine Zitrone.

Wieso ausgerechnet eine Zitrone?

Das kann ich gar nicht erklären, aber ich denke ich wäre eine gute Zitrone.

Was machst du, um glücklich zu sein?

Ich mache schlicht und einfach Musik und Gigs. Das alleine Erfüllt mich voll und ganz.

Nenne uns ein Lied, das dich dein Leben lang begleitet hat und es immer noch tut.

Ich habe natürlich viele, aber wenn ich eins nennen muss dann wird es „Still be here“ von Tom Waits sein.

Was ist dein Ritual vor den jeweiligen Auftritten?

Meistens mache ich zuerst ein kleines Warm-up. Dann geh ich raus und schwatze ein wenig mit den Leuten am Set. Das ist so in etwa alles was ich vor den Gigs mache.

So, jetzt kommt die nächste und letzte Runde. Wir geben dir jeweils 2 Auswahlmöglichkeiten von denen du eine wählen kannst. Also los gehts: Camping oder Hotel?

Camping!

LPs oder MP3s?

Für jemanden wie mich, der viel herumreist sind MP3s natürlich unglaublich praktisch. Aber ansonsten eher LP.

Wärst du lieber ein Astronaut oder ein Feuerwehrmann?

Ein Feuerwehrmann!

In deinem CD-Booklet sehen wir abgesehen von einigen anderen Abbildungen aber nur den Astronauten.

Ja, der Feuerwehrmann wäre zu seriös gewesen. (lächelt)

Links