Gesellschaft | 28.04.2008

Das fast erste Schülerradio der Schweiz

Text von Lino Schaeren | Bilder von Kantipark.ch
Kantischüler aus St. Gallen feiern eine vermeintliche Premiere. Mit ihrem neuen Internetradio "Kantipark.ch" wollen sie ein junges Publikum ansprechen und Themen diskutieren, die bewegen.
Die Gründer Jonas Vollmer (vorne) und Felix Unholz in ihrem neuen Radiostudio.
Bild: Kantipark.ch

Die beiden Schüler Jonas Vollmer und Felix Unholz aus der Abschlussklasse der Kanti Burggraben in St. Gallen haben es geschafft, ihre Vision in die Realität umzusetzen und ein schulinternes Radio geschaffen. Voller Vorfreude und Stolz wird mit dem Titel „Erstes Schülerradio der Schweiz“ für die Internetplattform „Kantipark.ch“ geworben. Diese Aussage ist jedoch nicht ganz korrekt und sorgt für etwas Verwirrung, wurde der Radiosender „Radio Blind Power“ doch schon 1998 von Schülern der Sehbehindertenschule Zollikofen gegründet. Nachdem „Radio Blind Power“ zu Beginn nur innerhalb der Schule empfangen werden konnte, ist der Sender mittlerweile auch übers Internet zu hören.

Richtig wäre also der Titel „Erstes Schülerradio von Sehenden der Schweiz“.

Nichtsdestotrotz klingen die Ankündigungen von Radio Kantipark vielversprechend. Am 5. Mai feiern die jungen Radiomacher ihre Premiere und nehmen um 17: 05 Uhr den Sendebetrieb auf. „Kantipark.ch“ will mit Frische, viel Kreativität und Themen, welche Jugendliche ansprechen, einen Gegenpol zu den heutigen Radiosendern bilden. Die 13- bis 18-Jährigen Radiomacherinnen und Radiomacher befassen sich mit regionalen, aber auch internationalen Themenschwerpunkten, welche die Jugend von heute bewegen. Dafür wird kräftig die Werbetrommel gerührt. An der eigenen Schule durch Verlosungen und Wettbewerbe, wo Preise wie ein Essen mit dem Rektor winken, aber auch an anderen Kantonsschulen, wird für das ins Leben gerufene Projekt kräftig geworben.

Man setzt auf Professionalität

Die Beiden Gründer Jonas Vollmer und Felix Unholz konnten ihre Erfahrung als  Chefredaktoren der Schülerzeitung bei der Realisierung des Projekts einbringen. Das Studio, welches vor allem von der Kantonsschule, aber auch von Sponsoren finanziert wird, wurde eigens für dieses Projekt eingerichtet und gestaltet. Die beiden Gründer legen grossen Wert auf Professionalität bei der Arbeit. Ob das rund 20-köpfige Radioteam tatsächlich so versiert zur Sache geht, kann man am fünften fünften um fünf nach fünf Uhr Nachmittags selbst herausfinden.

Links