Kultur | 18.02.2008

„Wir schreiben auch fröhliche Songs“

Text von Jill Zimmerli | Bilder von www.musik-base.de
Die Plain White T's sind definitiv auf dem aufsteigenden Ast. Dies beweisen nicht nur die 2 Grammy Nominationen, sondern auch die wachsende Fangemeinschaft auf der ganzen Welt. Tink.ch hat Leadsänger Tom Higgenson und seinen Bandkollegen De'Mar Hamilton interviewt.
Delilah war ihr Schicksal: Plain White T's.
Bild: www.musik-base.de

Dies ist euer erstes Schweizer Konzert. Seid ihr aufgeregt?

Tom:Ja wir freuen uns sehr. Trotzdem sind wir immer ein wenig aufgeregt in Europa zu spielen. Vor allem wegen der Sprachbarriere die zwischen den Fans und uns herrscht. Aber die Shows die wir bisher in Europa hatten, waren einige der Besten. Besser als in Amerika.

Ihr wart kürzlich in Amsterdam. Ich habe gelesen, dass dir De’Mar die Velos aufgefallen sind?

De’Mar: Oh, du hast meinen Blog gelesen?

Ja hab ich.

De’Mar: Cool, dann gibt es mindestens eine Peson die das tut. Mich faszinierten diese kleinen Strassen und jeder hatte ein Velo. Ich sah Mütter mit ihren Babys und Väter, alle hatte coole Bikes, so Old School. Da ist es richtig Hip, wenn du Velo fährst.

Du hast auch geschrieben, dass ihr so viele Pressetermine hattet, dass ihr gar keine Zeit hattet, die Stadt zu sehen. Gibt es manchmal einen Punkt, wo ihr am liebsten die Interviews auslassen würdet, um die Stadt zu besichtigen?

De’Mar: Eigentlich nicht, denn wir mögen es Interviews zu geben und es gehört halt zum Bandleben dazu. Es bedeutet uns viel, wenn sich Leute für uns interessieren, also nehmen wir uns auch Zeit für sie. Wir könnten die Stadt immer noch in unseren Ferien besuchen.

Wie viele Ferien habt ihr denn?

De’Mar: Keine. Aber nachdem wir etwa zwei oder drei Hit-Singels produziert haben, nehmen wir uns einige Monate frei.

All eure Songs handeln von Beziehungen, Trennungen, verliebt sein … Wolltet ihr nicht mal einen fröhlichen Song schreiben?

Tom: Viele unsere Lieder sind fröhlich. Zum Beispiel «Let me take you there« vom neuen Album oder «Our Time Now«. Fröhlicher als das geht fast nicht.

Ich musste mich ja über euch informieren. Wisst ihr auch was über die Schweiz?

Tom: Ähm, De’Mar und Dave waren da.

De’Mar:Wir waren in Konstanz. Zuerst fiel uns gar nicht auf, dass wir in der Schweiz gelandet sind. Das Erste was wir realisierten war, dass die Luft so frisch und alles so sauber ist.

Da mischt sich Dave Tirio (Gitarist) ein …

Dave: Ich habe eine Frage an dich: Ist es schwer ein Bankkonto in der Schweiz zu kriegen?

Nicht so schwer. Geh in eine Bank und sag, dass du ein Konto möchtest. Deine Finanzen musst du aber offen legen. Wir wollen ja kein schmutziges Geld auf unseren Banken.

Dave: Ihr seid so ein perfekt neutrales Land.

Ja wir sind inmitten von Europa, aber nicht in der Europäischen Union.

Dave. Die Schweizer sind einfach eine Gruppe von «Bad asses«. Die sagen sicher: Wir mögen euch, wollen aber nichts mich euch zu tun haben. Wir sind eh besser (lacht). So ähnlich wie Texas.

Ihr schreibt auf eurer Website, dass wenn Fans euch sehen, sie euch «Hi« sagen sollen.

Tom: Ja sollen sie, aber was mich stört ist, wenn jemand dich erkennt dich nicht anspricht, aber die ganze Zeit mit jemandem über dich tuschelt. Selber tut man so, als ob man es nicht bemerkt hätte. Wenn sie dann aber ihren Mut zusammennehmen, kommen sie dann so: «Hey seid ihr nicht die Typen von Plain White T’s?« Oder einer kam zu mir und sagte, «Weisst du, dass du genau so aussiehst, wie einer von den Plain White T’s?« Ich wünsche mir, dass die Leute einfach auf uns zukommen, wir sind schliesslich auch nur normale Menschen.

Habt ihr bemerkt, als Leute euch auf der Strasse anfingen zu erkennen?

Tom: Es ist immer noch nicht so extrem. In den letzen paar Jahren waren unsere Gesichter mehr und mehr im Fernsehen, Magazinen oder Plakaten. Man wird schon öfter erkannt. Aber nach unserem nächsten Album werden wir wahrscheinlich nicht mehr in die Öffentlichkeit können, ohne dass sich gleich eine Gruppe um uns bildet (Dave mischt sich wieder ein). Ich liebe diese sarkastische Art von dir. (Tom wieder). Ich meine das ernst (lacht).

Hast du auf der Bühne schon mal den Text vergessen?

Tom: Ja, vor allem in letzter Zeit haben wir viele Songs von alten Alben gespielt. Da kam es oft vor, dass ich plötzlich nicht mehr weiter wusste.

Gibt es eine Frage, die ihr nicht mehr hören könnt?

Tom: Oh da gibt es viele. Zum Beispiel: «Wer ist Delilah?« oder  «Wie seid ihr zu eurem Bandnahmen gekommen?« Das nervt schon. Aber wenn du uns diese Fragen jetzt stellen würdest, würden wir sie dir beantworten.

Links