Kultur | 04.02.2008

Ein Sonnenstrahl am Sonntagmorgen

Text von Jessica Hefti | Bilder von Jessica Hefti
Der Zürcher Songwriter Adrian Weyermann bringt mit "Wood" sein viertes Soloalbum raus. Zwölf Songs, die helfen, das Liegenbleiben nach dem Feiern etwas angenehmer zu machen.
Am Montag trifft man Adrian Weyermann immer im Zürcher El Lokal.
Bild: Jessica Hefti

Manchmal ist alles ganz einfach. Man nehme ein Album auf, wechsle danach dessen Coverfarbe, tausche ersteren und letzteren Buchstaben aus und schon hat man das nächste Werk fertig. So könnte es bei Adrian Weyermann gewesen sein, der nach dem 2007 veröffentlichten „Pool“ nun „Wood“ herausbringt. Doch den Vorwurf, er bewege sich mit seiner neuen Platte im gleichen Unterholz wie mit seiner letzten, kann man ihm nicht machen.

Der Montagabendunterhalter des Zürcherclub El Lokal, Songwriter, Mädchenschwarm sowie früherer Leadsänger or whatever der Zürcherband Crank geht seit einigen Jahren erfolgreich solo seine Wege. Und wo er äusserlich der österreichischen Kultperson Falco immer ähnlicher sieht, bewegt er sich mit den zwölf neuen Tracks auf „Wood“ Richtung Simon & Garfunkel. Weyermann greift wieder vermehrt in die Klaviertasten (u.a. „Parker“, „Million Days“) oder nimmt die Gitarre hervor (u.a. „Leaving“, „Wood“). Mal klingen die zwölf Songs eckig, dann wieder abgeschliffen. Mal sind sie streng konzipiert, mal einer offeneren Form verpflichtet, mit Raum für Improvisation. Ein unaufgeregtes Album, das an einem verkaterten Sonntagmorgen wie gerufen kommt.

Info


Adrian Weyermann: "Wood", erschienen bei Weyerworks Records

Die Plattentaufe findet am Freitag 8. Februar um 20.30Uhr, im Zürcher Moods statt.

Links