Kultur | 07.01.2008

Keine Eintagsfliege

Text von Jill Zimmerli | Bilder von Rohstofflager
Die fünf Jungs von Plain White T's spielen am 7. Februar im Rohstofflager in Zürich. Mit ihrem Song "Hey There Delilah" gelang der Gruppe 2007 der internationale Durchbruch.
Tom Higgenson und seine Band.
Bild: Rohstofflager

Am Anfang war er allein und komponierte. Tom Higgenson, damals 16 und noch ein Highschool Schüler. Der heutige Leadsänger besuchte eines Abends den berühmten Rock-Club „The Metro“. Da wurde ihm schlagartig bewusst, dass für ihn nur ein Leben auf der Bühne in Frage kommen würde. Im Haus seiner Eltern textete er, was das Zeug hielt. Er feilte so lange an seinen Texten bis sie ihm im letzten Detail gefielen. Mit einem selber gebastelten Tape begab er sich zum Produzenten Christian Lane, der in den 90ern erfolgreich mit der Gruppe Loud Lucy Musik machte. Er war begeistert von Tom-˜s Musik und gab ihm einen Tipp: „Wenn du dich ein Jahr mit deiner Gitarre in einen Raum sperrst, hast du es geschafft“. Mit ein paar Kumpels aus der Schule gründete Tom seine Band. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis sie selber im „Metro“ auftraten. „Uns war immer wichtig, das Publikum zu erreichen, auch wenn wir nur vor ein paar Kids spielten; wir wollten neue Fans gewinnen.“

Angelangt im Rampenlicht

Die Musikindustrie wurde auf die Gruppe aufmerksam als sie 2002 ihr Album „Stop“ veröffentlichte. Es war ein Riesenerfolg. Sie wurden bei „Fearless Records“ unter Vertrag genommen. 2005 erschien ihr Album mit „All that we Needed“ mit dem Hit „Hey There Delilah“. In der Schweiz waren die Jungs noch immer gänzlich unbekannt. Auch ihr erstes Album wurde nur in den USA veröffentlicht. Nach einigen personellen Veränderungen besteht die Band heute aus Tom Higgenson (Vocals), Dave Trio (Guitar), Mike Retondo (Bass, Vocals), De’Mar Hamilton (Drums) und Tim Lopez (Guitar, Vocals).

Mit dem neuen Album „Every Second Counts“ gelang ihnen der Durchbruch auch ausserhalb Amerikas. Ihr Hit „Hey There Delilah“ schoss auf einmal in allen Hitparaden weit nach vorne. Die Texte sind seit den Anfängen geprägt von Themen wie Beziehungen, Trennungen und dem einsamen Leben. Die Musik ist eine Mischung aus Pop und Punk. Es fliessen aber immer wieder sanfte Klänge in ihre Songs ein. Tom Higgenson gab letztens bekannt, woher die Band ihren Namen hat. Aus einer Reihe von Vorschlägen gefiel der Gruppe „Plain White T’s“ am Besten. Als dann Higgenson einige CD-Booklets studierte, und viele Sänger darauf ein weisses T-Shirt trugen, war klar dass dies der richtige Name ist. „Mir gefiel die Assoziation etwas Zeitloses im Namen zu haben, es war einfach perfekt.“

Erster Auftritt in der Schweiz

Die Jungs tourten schon mit Bands wie den „Gym Class Heroes“, „Simple Plan“ und „Jimmy Eat World“. Auf Tour zu sein, bedeutet für die Band, den Fans nahe zu sein.  „Wenn ihr uns seht, sagt uns Hallo, wir freuen uns über jeden Kontakt mit euch!“ Der Auftritt in Zürich ist der Erste in der Schweiz. Geplant war das Konzert im Club Abart, doch der Vorverkauf lief so gut, dass man den Veranstaltungsort wechselte. Nun findet der Auftritt im Rohstofflager statt. Dieses Konzert wird mit Sicherheit nicht das Letzte in der Schweiz sein. Dass die Plain White T’s keine Eintagsfliegen sind, beweist Higgenson gleich selber. Sieben Songs für das neue Album sind schon fertig gestellt. Für die Fans heisst das bald: Auf in die Musikläden!

Links