Kultur | 10.12.2007

„Zum ersten Mal auf einer riesigen Leinwand“

Text von Bernhard Schüssler | Bilder von Jugendfilmtage
Diesen März finden in Zürich die 32. Schweizer Jugendfilmtage statt.Noch bis Ende Dezember können junge Filmemacherinnen und -Macher ihre Werke zum Thema "Klima und Umwelt" einschicken.
So beginnen grosse Karrieren: Jugendliche unterwegs mit der Kamera.
Bild: Jugendfilmtage

Vom 26. Bis zum 30. März 2008 finden in Zürich die 32. Schweizer Jugendfilmtage statt. Schauplatz des bedeutendsten Schweizer Nachwuchsfestivals für Filmschaffende ist zum zweiten Mal das Theater der Künste (ehemaliges Theater an der Sihl). Die Themenfilme widmen sich dem aktuellen Thema „Klima und Umwelt“. Noch bis Ende Jahr können junge Kurzfilmerinnen und Kurzfilmer ihre Arbeiten einreichen. Das Festival ist in fünf Kategorien unterteilt: Schulfilme bis 19 Jahre, freie Produktionen bis 19 Jahre und bis 25 Jahre, Werke von Studierenden an Filmschulen sowie Filme zum Thema «Klima und Umwelt« (bis 25 Jahre).

„Das Thema Klima und Umwelt bewegt auch Kinder und Jugendliche. Sie wollen sich für ihre Umwelt engagieren und dies nicht erst seit der Nobelpreisverleihung an Al Gore für sein Umweltengagement“, ist Festivalleiter Patric Schatzmann überzeugt. „Besonders freut mich, dass wir den WWF Schweiz als Partner für die Jugendfilmtage gewinnen konnten.“ Das älteste und bedeutendste Schweizer Nachwuchsfestival ebnet Jungfilmerinnen und Jungfilmern den Weg an die Öffentlichkeit und bietet eine einzigartige Plattform zum Austausch über sprachliche Grenzen hinweg. Mehrere der im letzten Jahr prämierten Filme wurden in der Zwischenzeit an internationalen Festivals gezeigt. Für Festivalleiter Patric Schatzmann sind die diesjährigen Jugendfilmtage auch deswegen etwas Besonderes, weil er zum ersten Mal die Festivalleitung übernimmt. An Enthusiasmus fehlt es ihm bestimmt nicht: „Ich freue mich unglaublich darauf, wenn es dann losgeht und die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre Werke zum ersten Mal auf einer riesigen Leinwand sehen können.“

Links