Gesellschaft | 23.12.2007

Schnell gemacht, schnell gegessen

Text von Lena Tichy
Passend zum Fest zeigt Tink.ch, wie man seine Verwandten beeindrucken kann. Die Baileys-Kugeln sind allerdings so gut, dass man sie vielleicht gar nicht verschenken will.
Mit diesem Mitbringsel macht man sich beliebt: Baileys-Kugeln. Fotos: Lena Tichy Auf diesen beiden Fotos ist Schritt eins abgebildet. So sieht die Masse aus, bevor der Rahm und Baileys dazukommen. Fünfzig Kugeln sind zum Glück schnell geformt. Tink.ch hat auch versucht, die Kugeln in dunkler Schokolade zu wenden (rechts im Bild). Ist jedoch nicht zu empfehlen.

Sie sind zwar schnell gemacht, haben es aber in sich: Die Baileys-Kugeln. Das Beste an Ihnen ist jedoch, dass man weder besonders geschickt noch besonders reich sein muss, um sie herzustellen. Komplimente erntet man mit diesen Pralinen auf jeden Fall.


Was du für die Baileys-Kugeln brauchst:

½ Pack Petit Beurre Guetzli

350g weisse Schokolade

50 ml Baileys

50 ml Rahm

100g Kokosraspeln

Praliné-Förmchen aus Papier

Dauer: Etwa 1 Stunde mit einer halben Stunde Wartezeit dazwischen, weil die Pralinemasse kaltgestellt werden muss.

Die Zutaten ergeben ungefähr 50 Baileys-Kugeln.

Schritt eins

Schokolade fein reiben. Das klappt am besten mit einer feinen Raffel. Wichtig ist, etwa 50 g der feinen Schoko-Späne auf die Seite zu stellen, da diese am Schluss noch gebraucht werden.Die Guetzli müssen ebenfalls zerrieben werden, was man entweder mit der blossen Hand oder mit einem Wallholz machen kann.

Schritt zwei

Die Schokolade- und Guetzlikrümel werden jetzt zusammen mit dem Baileys und dem Rahm vermischt. Falls auch nach einigem Umrühren noch immer etwas trocken ausschaut, kann man einen Schuss Baileys oder Rahm (Je nach Geschmack) dazugeben. Nun muss die Masse für eine halbe Stunde kaltgestellt werden.

Schritt drei

Die Masse ist nun fest genug und kann zu Pralinekugeln geformt werden. Wenden kann man die Kugeln danach entweder in noch mehr weisser Schokolade (Jene gehobelte Masse, die man am Anfang zur Seite gestellt hat) oder aber in Kokosraspeln, was ziemlich gut zum Baileys-Geschmack passt.


Schritt vier

In Praliné-Förmchen einpacken, mit Cellophanpapier überziehen und Verschenken – oder gleich selber essen.