Gesellschaft | 05.11.2007

Stark wie eine Samurai

Text von Edith Truninger | Bilder von Stefan Wallimann.
Die Amazone erholt sich von einer langen Nacht und fühlt sich dabei urplötzlich wie eine gestandene Samurai-Kämpferin.
Bild: Stefan Wallimann.

Die Amazonen und ich sitzen an einem hochnebligen Sonntagnachmittag im Gartenrestaurant auf Holzbänken, in warme Jacken und Wolldecken gehüllt und Chai trinkend. Ein bisschen frieren wir schon, aber es ist der Nachhall einer bunten Party-Nacht, die uns von innen her wärmt. Stunden zuvor war die Feier im Stammlokal noch in vollem Gange, jemand gibt einen Slivovitz aus, wir sitzen im Kreis und leeren das Glas in einem Zug, nach Ritual bespritzen wir anschliessend den Nachbarn zu unserer Rechten mit den letzten Tropfen und stellen das Glas anschliessend mit Gepolter auf den Tisch. Das fühlt sich so richtig versaut an! Genüsslich schlachten wir jedes einzelne Detail des vergangenen Abends aus, lassen es erzählend nochmals Revue passieren und festigen damit unsere Freundschaft. Soziologisch gesehen kommt das wohl einem gegenseitigen Lausen gleich. Natürlich werden auch die Männer zum Thema, wie wäre der, was ist mit ihm… einfach herrlich!

Das Gespräch nimmt mich völlig ein und als ich für einen Moment aus dieser Konzentration auftauche und die Eltern mit ihren schreienden Kindern um uns herum wahrnehme, fühle ich mich ihnen plötzlich sehr überlegen. Schliesslich habe ich etwas, das wahrscheinlich gemeinhin als Wert in unserer Gesellschaft unterschätzt wird: Die Freundschaft vier grossartiger Frauen. Auch wenn ich sie nicht kennen würde, fände ich sie einfach toll. Ihre Freundschaft ehrt mich, und auf jede einzelne bin ich stolz, wie wunderbar sie sich durchs Leben schlägt. An diesem Nachmittag fühle ich mich wie ein Samurai, für den Freundschaft eine Tugend ist aus  drei wichtigen Elementen: Respekt, Ehre und Stolz.

Als jede wieder hinaus geht in die dunkle Winternacht, jede in eine andere Richtung, zurück zu ihrem eigenen Leben, klingt dieses Gefühl in mir nach. Im Moment der Abschiedsumarmung mit Kaktusblüte liebe ich den Winter für einen Moment. Denn mit diesen Freundschaften im Rücken fühle ich mich für die dunkle Jahreszeit gewappnet – und stark wie ein Samurai.

Links