Politik | 08.10.2007

Was wählt ihr?

Text von Lena Tichy | Bilder von Nathalie Kornoski
Wer macht am 21. Oktober das Rennen? Die Grünen oder doch eher die Schweizerische Volkspartei? Junge Menschen sprechen über "ihre Wahl".
Bild: Nathalie Kornoski

Eva Locher, 19, Zürich

Ja, ich werde dieses Jahr wählen gehen, weil ich es wichtig finde, politisch mitzubestimmen. Allerdings habe ich in letzter Zeit das Gefühl, aus vielen grossen Übeln das kleinste auswählen zu müssen, denn keine der grossen Parteien entspricht mir wirklich. Schlussendlich werde ich wahrscheinlich die Juso wählen.
Ich bin gegen ein Stimmrechtalter 16, weil ich es erstens sinnlos finde, früher wählen zu dürfen als Steuern zahlen zu müssen und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich viele Sechzehnjährige überhaupt schon für Politik interessieren.
Ich denke mir, dass die Grünen bei den Wahlen am meisten zulegen werden, und auch die SVP wird wohl nicht schlecht abschneiden. Auch schlechte Kampagnen zeigen schliesslich Wirkung.

Edith Wiederkehr, 19 Jahre, Aesch 

Ich gehe wählen, weil ich glaube, dass die Demokratie nur dann richtig funktioniert, wenn sich viele Stimmberechtigte an den Wahlen beteiligen. Ausserdem will ich meiner Meinung eine Stimme geben und meinen politischen Favoriten wählen.
Vermutlich werden die Grünen als grosse Gewinner aus den Wahlen hervorgehen, ihre Themen Umwelt und Klima sind omnipräsent.

Julian Perrenoud, 20, Walliswil bei Wangen:
Am 21. Oktober gehe ich natürlich auch wählen. Höchstwahrscheinlich werden das nur die Grünen sein, denn der Umweltschutz hat für mich in der Politik Priorität. Grundsätzlich bin ich für Stimmrechtalter 16, jedoch sollte man Staatskunde an den Schulen wieder mehr fördern, sonst ergibt es nicht viel Sinn. Meiner Meinung nach werden die SVP und die Grünen bei diesen Wahlen zulegen.

Claudio Notz, 19, Winterthur:
Meine Liste habe ich diese Woche zur Post gebracht. Mir reicht das, was ich bis jetzt vom Wahlkampf gesehen habe, da brauche ich nicht noch länger zu warten, um die Namen zu setzen. Ich wähle, weil ich mitbestimmen will, wer in der Schweiz bestimmt. Dabei lege ich mich nicht auf eine einzelne Partei fest, sondern wähle ganz verschiedene. Ausgeschlossen davon ist allerdings SVP und alles, was noch weiter Rechts ist. Ein Wahlorakel bin ich leider nicht, es könnte aber wieder eine Verschiebung (natürlich reinste Wunschvorstellung) hin zu Rot-Grün geben. Viele Stadt- und Kantonsparlamente zeigen auch diese Vertretung. Die Schaf-Kampagne und Verschwörungstheorien der SVP waren wohl aber auch nicht wirkungslos. Und sowieso, eine Siegerin gibt es in der Schweizer Parlamentspolitik sowieso nicht, denn ein Zweiparteiensystem wie den USA haben wir glücklicherweise noch nicht. So entstehen hierzulande die vernünftigeren und vor allem tragbareren Lösungen.

Berbel Siegenthaler, 20, Burg
Ich gehe meistens wählen und zwar weil ich mitbestimmen will und vor allem,
wenn mich Themen interessieren. Selten wähle ich bei Wahlen, in denen es um
Personen geht, wie jetzt zum Beispiel, weil ich weder die Kanditaten kenne noch
genau weiss, wofür welche Partei steht. Ich befürworte zwar das Stimmrecht 16, glaube jedoch nicht, dass deswegen automatisch mehr junge Menschen wählen gehen. Eine Initiative des Kinderrates plädierte einmal für Stimmrechtsalter Null. Wo
ist die Grenze gegen unten? Gegen oben? Schwer zu definieren.

Links