Gesellschaft | 12.10.2007

Gewinnerinnen und Gewinner stehen fest

Text von Tink.ch
Die Jury des Fotowettbewerbs Regardeux hat getagt und die besten Bilder auserkoren. Ab sofort sind diese nicht nur online, sondern auch in einer wandernden Fotoausstellung zu sehen.
Chefredaktorin Lena Tichy und Verlagsleiter Andreas Renggli enthüllen das Siegerbild.

Es war absehbar: Zu Beginn gab es nur wenige Einsendungen. Doch in den letzten Tagen und Stunden bis zur Eingabefrist kam unser Server ins Zittern. Das machte die Auswahl allerdings nicht einfacher.

Schliesslich hat sich die vierköpfige Jury von Tink.ch für die Wettbewerbseingabe von Nutons aus Littauen entschieden und ihr den Hauptpreis über 3’000 Franken zugesprochen. Das Werk besteht zwar nur aus einem Foto, vereint aber die verlangten zwei Sujets von „alles anders – alle gleich“ gekonnt in einem Bild. Zudem erzeugen die Überbelichtung sowie die Halbierung der Sujets eine grosse Spannung.

Der zweite Preis im Wert von 2’000 Franken geht an Raphael Hünerfauth aus Meisterschwanden. Seine Arbeit trifft das Wettbewerbsthema ausgezeichnet. Sie ist kreativ und fotografisch gut umgesetzt.

Nachdem Tink.ch einige Beispielbilder publiziert hat, ist eine ganze Reihe von Fotos eingegangen, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von drei Gegenständen zeigen. Das beste hat Johannes Bühler aus Thunstetten geschossen. Einerseits spielt er raffiniert mit dem Licht, andererseits reduziert er die Aussage auf das Wesentliche und verzichtet auf unnötige Verzierung. Deshalb erhält er den mit 1’000 Franken dottierten dritten Preis.

Weitere 12 Bilder hat die Jury mit Sachpreisen ausgezeichnet. Ab sofort sind die prämierten Fotos nicht nur auf der Website, sondern auch in einer Wanderausstellung zu sehen. Zurzeit im nationalen Zentrum für Kinder- und Jugendförderung Passepartout-ch in Moosseedorf, später auch in elf weiteren Schweizer Orten.

Tink.ch gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern und dankt allen Teilnehmenden sowie den Sponsoren für ihr grossartiges Engagement.