Gesellschaft | 27.08.2007

Trampen gegen Armut

Text von Andreas Renggli | Bilder von Eurizons
In Basel findet am 6. September ein Tag statt, an dem Bilanz gezogen wird: Inwieweit ist Europa der Umsetzung der Milleniumsziele schon näher gekommen? Gleichzeitig macht die europäische Kamagne Eurizons halt in Basel, welche auf unsere globale Verantwortung aufmerksam macht.
Auf dieser Europakarte sind die verschiedenen Station der Tramptour zu sehen.
Bild: Eurizons

Im Jahr 2000 haben alle Regierungen der Welt die Milleniumsziele beschlossen, um  Armut und Hunger bis 2015 zu halbieren. Die Bilanz zur Halbzeit zeigt: Es bleibt noch viel zu tun. Basel wird am 6. September in die europäische Kampagne Eurizons eingebunden, die in der Bevölkerung das Bewusstsein für diese Ziele schärfen will.

In Basel wird die Umsetzung der Entwicklungsziele breit thematisiert: Im September und Oktober machen verschiedene Organisationen und Kirchen, darunter Terre des Hommes, Brot für alle und Fastenopfer, auf die Verantwortung der Schweiz zur Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele aufmerksam: Am 6. September ist Basel Gastgeber von Eurizons, der europäischen Kampagnentour für globale Verantwortung. Am 17. Oktober finden Aktionen zum Tag der Armut statt und während den ganzen zwei Monaten werden in der Altstadt Unterschriften für die Petition „0.7 % – gemeinsam gegen Armut“ gesammelt.

Halt im Gundeli

Am 22. August 2007 starteten in Riga 40 junge Europäerinnen und Europäer aus vierzehn Ländern zur Tramptour für globale Verantwortung. Ihre Aktion Eurizons 2007 führt sie über 3’000 Kilometer zum Sitz der Europäischen Union in Brüssel. Ihr Ziel ist es, den europäischen Bürgerinnen und Bürgern Entwicklungsfragen, globale Abhängigkeiten und die UN-Milleniums-Entwicklungsziele ins Bewusstsein zu rufen.So werden sie zum Beispiel Passantinnen und Passenten mittels Strassentheater in ein Spital in Südafrika versetzen oder den Zusammenhang zwischen Schokolade und Armut aufzeigen.

Entlang ihrer Tour stoppen sie auch in Basel: Eine Gruppe junger Schweizerinnen und Schweizer wird am 6. September im Gundeli gemeinsam mit Menschen aus vielen europäischen Ländern die Ziele der Tour den Basler Bürgerinnen und Bürgern näher bringen.Mit einem Schulbesuch am Morgen werden speziell Jugendliche für das Thema sensibilisiert während die Strassenaktionen in der Basler Innenstadt am Nachmittag an eine breite Bevölkerungsschicht gerichtet sind. Am Abend wird im Gundeldinger Feld ein abwechslungsreiches Programm mit einem NGO-Markt, einer Podiumsdiskussion und einem Konzert von Strozzini, Swiss-Top-Band des Monats Mai von DRS 3, geboten. Der Eintritt ist für alle frei.

Links