Kultur | 16.08.2007

„Strassenmusik ist mein Lebensinhalt“

Mark Gillespie lebt von der Strassenmusik. Jeden Sommer ist der Mann aus Manchester mit seiner Gitarre unterwegs, tourt durch ganz Europa. So kam er auch am Buskers Bern vorbei und erzählte Tink.ch von seinem Leben mit der Musik.
Mark Gillespie: Der Singer Singwriter der Strasse.
Bild: Philipp Zinniker / Buskers Bern

Hallo Mark. Wie lange machst du schon Strassenmusik?

Seit ich 18 Jahre alt bin, immer. Strassenmusik ist mein Lebensinhalt.

Wo spielst du denn überall, und bist du nur auf der Strasse unterwegs?

Im Sommer bin ich immer auf der Strasse unterwegs, in ganz Europa. Im Herbst gehe ich dann auf Tournee, und zwar in die Städte, in denen ich bereits auf der Strasse gespielt habe. Das Feedback ist jeweils unglaublich.


Kannst du von der Musik leben?

Ja das kann ich. Ich verkaufe ja auch bei den Auftritten viele CDs. Aber ich will jetzt hier keine Zahlen nennen, die Steuerverwaltung…


Woher kommst du eigentlich?

Aus Manchester.

Und wieso sprichst du so gut Deutsch?

Ich wohne seit zehn Jahren in Deutschland, in der Nähe von Frankfurt. Das ist sehr zentral, wenn man in Europa Strassenmusik macht. Ich bin beispielsweise schnell in Norwegen.


Was bedeutet Musik für dich?

Es gibt viele Leute, die gehen in eine Musiktherapie, einmal in der Woche, und spielen dort mit Instrumenten, um sich zu entspannen. Ich habe das drei bis viermal in der Woche. Musik ist für mich ein Ventil um all den Stress und alles Schlechte abzulassen. Während ich Musik mache, bin ich frei und mein Ego ist riesig, ich fühle mich einfach grossartig. Und dieses Gefühl hält oft sehr lange, manchmal ein ganzes Wochenende.

Was ist dein Sinn des Lebens?

Oh, das ist zu schwierig… Sinn, das klingt nach Aufgabe, Ziel… Ich denke, man sollte leben, sollte glücklich sein und versuchen niemanden unglücklich zu machen. Das klingt jetzt so einfach…

Hast du noch eine letzte Message, etwas, das du gerne loswerden möchtest?

Falls da draussen ein Musiker ist, der besser ist als ich und vorhat Strassenmusik zu machen, der soll es lassen!


Wieso?

Ich will keine Konkurrenz! Nein, nein, das war nur Spass, schreib das nicht.

Doch, das werde ich.

Nein, was ich sagen will: Wer Musiker ist und nicht auf der Strasse spielt, der ist verrückt. Es ist soviel besser auf der Strasse zu spielen. Es kommen immer mehr Leute dazu, weil sie einen hören, und sie bleiben, weil es ihnen gefällt. In einem Club, wo einen niemand kennt, hat es vielleicht zwei Leute, die wirklich zuhören. Strassenmusik machen ist auch spannender, weil es fast überall verboten ist.


Okay, vielen Dank und viel Glück wünsche ich dir.

Danke

Links