Kultur | 16.08.2007

KUNSTpause in der Altstadthalle

Vom 14. bis 19. August ermöglichen Dorian Iten und Julia Häcki zum dritten Mal 20 jungen Zuger Kunstschaffenden ihre Werke in der Altstadthalle in Zug zu präsentieren. Die KUNSTpause bietet dem Publikum einen vielfältigen Einblick in die Zuger Kunstszene und ausserdem ein spannendes Rahmenprogramm.
Thomas Michl (Fotos) und Moritz & Aurel Hassler (Video); Bilder von Fabien Schwartz Alex Stoop -“ „Fotografien-œ Ada Roche -“ „I'm a fighter-œ

Was machen eigentlich die Jungen in der Zuger Kunstszene? Die Ausstellung KUNSTpause versucht eine Antwort darauf zu geben und vermittelt dem Besucher einen Einblick in das Schaffen der jungen Zuger Künstler. Was vor drei Jahren als Maturaarbeit in der Industrie 45 begann, findet dieses Jahr zum zweiten Mal in der Altstadthalle in Zug statt. Beim ersten Mal war es schwierig Künstler zu finden und heute besteht ein kleines Netzwerk, das sich stets weiterentwickelt.

Das Ziel ist jungen Zuger Künstlern eine Plattform zu geben, damit sie sich präsentieren und ein Netzwerk entwickeln können. Die KUNSTpause ist jedoch nicht nur eine steife Ausstellung, sondern der Dialog mit den Besuchern und unter den Künstlern soll gefördert werden. Zu sehen gibt es in dieser Ausstellung einiges: digitale Fotografien, Aktskizzen, 3D-Objekte, illustrierte Malerei, eine Rockband aus Klebeband und Zeitung und vieles mehr.

Die besondere Atmosphäre der Altstadthalle gibt den passenden Rahmen für die Ausstellung und da diese Räumlichkeiten so beliebt sind, sind sie bereits 2008 für die KUNSTpause reserviert. Die Besucher dürfen also auf die vierte Ausstellung gespannt sein!

Links